13.06.2018, 23:23 Uhr

Haus der EU: Umsetzung des 7. Umweltaktionsprogramms

Mitglieder des Vereines Plastic Planet Austria übergeben Frau Elisabeth Freytag-Rigler, Abteilung EUUmweltkoordination,die Petition vom Wechsel vom Plastik zu Papiertrinkhalm
Wien: Haus der Europäischen Union | "Shaping the future of the environment policy of the EU"

Über 120 Teilnehmer verschiedener VertreterInnen von EU Kommission und Parlament, der Europäischen Umweltagentur (EEA), des World Business Council for Sustainable Development, der österreichischen Politik und Verwaltung, NGOs sowie VertreterInnen aus den EU Mitgliedstaaten diskutierten die Umsetzung des 7. Umweltaktionsprogramms (7.UAP) mit dem Titel „Gut leben innerhalb der Belastbarkeitsgrenzen unseres Planeten“, zukünftige Herausforderungen der Umweltpolitik sowie Prioritäten eines
8. Umweltaktionsprogramms (8.UAP) .
Themen des ganztägigen Forums, das vom Umweltdachverband und vom Europäischen Umweltbüro (EEB) organisiert wurde,waren unter anderem die Prioritäten , die für die Ziele der nachhaltigen Agenda 2021-2030 (SDG sustainable development goals) gesetzt wurden.
Am Nachmittag gab es drei Gruppen,die umweltbedingte Gesundheitsrisiken,ressourcenschonende, emissionsarme Wirtschaft und die Natur als Kapital diskutierten.
Im Schlusswort merkte Marina von Weissenberg vom finischen Umweltministerium an,dass sie es satt habe seitenlange Berichte zu schreiben,dass zu langsam Gesetze zum Schutz erstellt würden und dass die Bürger schlecht bis gar nicht über die europäischen Umweltaktivitäten informiert wären.
Man müsse die sozialen Medien wie facebook und twitter mehr integrieren um die Bemühungen bekannt zu machen.
So käme es nicht zu der 75prozentigen Unzufriedenheit der EUBürger mit der Arbeit der EUKommission, die laut EUbarometer festgestellt wurde.
Um auch etwas "Action" in die Diskussion zu bringen übergaben Mitglieder des Vereines Plastic Planet Austria Frau Elisabeth Freytag-Rigler, Abteilungsleiterin der EUKoordination für Umwelt, die Petition vom Wechsel vom Plastik zum Papierstrohhalm bei Mc Donalds.
https://actions.sumofus.org/a/demand-mcdonald-s-to...
Sie wird die Petition an die Umweltministerin Elisabeth Köstinger weiterleiten, da diese am heutigen Tag verhindert war und nur per Videobotschaft Anteil nahm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.