"Jüngster Kegelverein im Bezirk Jennersdorf"
Windisch Minihof: Kegeln ohne Alterslimit

Sie kegeln gern und regelmäßig: Margret Forjan, Grete Schreiner, Bruni Lukschitz, Ida Weber, Friederike Ringhofer, Rosa Brückler (von links).
4Bilder
  • Sie kegeln gern und regelmäßig: Margret Forjan, Grete Schreiner, Bruni Lukschitz, Ida Weber, Friederike Ringhofer, Rosa Brückler (von links).
  • Foto: Martin Wurglits
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Rosa Brückler geht in die Knie, holt zweimal kräftig aus. Dann streckt sie die Hand, und die Kugel fliegt nach vor. Drei Schub braucht sie, dann sind alle Neune erlegt.

Plus 60 bis 90

Brückler ist 90 Jahre alt und damit die älteste der Kegelrunde, die sich alle zwei Wochen dienstags im Gasthaus Hirtenfelder zum gemeinsamen Hobby trifft. "Sie ist unsere Königin", lächelt Friederike Ringhofer verschmitzt.

Alle sechs, die in großer Regelmäßigkeit zusammenkommen, gehören zur Seniorinnengeneration. Ringhofer, Margret Forjan und Grete Schreiner sind über 80, die Jung-Pensionistinnen Brunhilde Lukschitz und Ida Weber sind sozusagen die Nesthäkchen. "Wir sind wahrscheinlich der jüngste Kegelverein im Bezirk", meint Brückler augenzwinkernd.

Kegelscheiben seit 40 Jahren

Seit gut 40 Jahren zählen sie und Grete Schreiner schon zur Kegelrunde. Früher waren sie oft bis zu zwanzig, aber das ist Vergangenheit. "Wir machen Bewegung, und wir haben eine Gaudi", beschreibt Forjan die Motivation.

Bruni Lukschitz stellt sich als Chauffeurin zur Verfügung und holt die Damen aus Jennersdorf zu Hause ab. Ida Weber schreibt auf der Tafel neben der Kegelbahn säuberlich an, wieviele Punkte das Team Herz und wieviele das Team Karo macht.

Strenge Regeln, gute Freundinnen

Und wenn einmal jemand schwänzt? "Dann gibt es eine Strafe. Wer nicht da ist, zahlt zwei Euro", erklärt Margret Forjan das strenge Reglement. Aus dem, was in der Kassa ist, werden dann gemeinsame Abendessen finanziert.

Ab Juni ist es mit dem Kegelscheiben beim Hirtenfelder vorläufig vorbei. Das Gasthaus wird umgebaut und bis 2020 geschlossen. "Das wird uns sehr fehlen. Aber im nächsten Jahr geht es wieder weiter", versichert Ringhofer. Die Kegelbahn wird es nämlich auch dem Umbau geben.

Autor:

Martin Wurglits aus Güssing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.