12.11.2016, 23:47 Uhr

Musik unterm Doppeladler

Hermann Prem, Hanspeter Katzbeck, Michael Pimiskern und Obmann Manfred Knebel.
Rudersdorf: Kulturhaus | Es war eine kleine Sternstunde. Mit der Musik aus dem 19. Jahrhundert spielte sich die Marktmusikkapelle beim diesjährigen Martinikonzert wieder einmal in die Herzen der Rudersdorfer.Sie dankten stehend mit anhaltendem Applaus.

Kapellmeister Karlheinz Frischer ließ seine Musiker in kaiserlichen Uniformen auftreten, die Mädchen trugen Flechtfrisuren und spielten in feinen Tanzroben. Das machte Stimmung und es blieb kaum ein Auge trocken, als die ersten Takte des Kaiserwalzers erklangen.

An den Wänden hingen barock gerahmte Sisibilder, Moderator Michael Pimiskern saß auf einem goldenen Thron und bediente sich bei der Audienz bisweilen einer habsburgerlich nasalen Sprache. Von den "Augenweiden" der Musikkapelle war er besonders eingenommen.

Johannes Brahms, Franz Lehar, Julius Fucik oder Carl Michael Zierer lieferten die weitere Musik.

Die Kapellmeister Rene Forjan, Reinhard Kracher und Johann Weber sparten im Publikum nicht mit Lob und Anerkennung, BH Hermann Prem genoss die Musik sich zurücklehnend, NR Jürgen Schabhüttl war dabei, Präsident Hanspeter Katzbeck und Bürgermeister Franz Eduard Tauss waren mit Stolz erfüllt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.