10.09.2014, 11:38 Uhr

Trotz Insolvenz: Jennersdorfer Krobath-Standort bleibt

Trotz Insolvenz nach Auftragseinbußen soll der Betrieb des Installationsunternehmens Krobath fortgeführt werden. (Foto: Anna Kaufmann)
Das oststeirische Installationsunternehmen Krobath mit Sitz in Feldbach hat Insolvenz angemeldet. Betroffen sind mehr als 290 Dienstnehmer und fast 800 Gläubiger.

Von den elf Filialen sollen die fünf in Wagna, Mariazell, Unterpremstätten, Puch und Straden geschlossen werden. Der einzige burgenländische Krobath-Standort, ein Servicestützpunkt in Jennersdorf, soll laut Firmenangaben erhalten bleiben.

Krobath will den Betrieb fortführen und hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt.

Die Außenstände betragen laut Alpenländischem Kreditorenverband und Kreditschutzverband von 1870 rund 15,9 Millionen Euro. Dem gegenüber stehen Aktiva in der Höhe von 14,4 Millionen Euro. Daraus ergibt sich eine Überschuldung von 1,5 Millionen Euro.

Die Insolvenz führt der 130 Jahre alte Traditionsbetrieb laut den Kreditorenverbänden auf dramatische Auftragsrückgänge zurück.
0
2 Kommentareausblenden
6
Klaus Schaffer aus Südoststeiermark | 16.09.2014 | 20:06   Melden
6
Klaus Schaffer aus Südoststeiermark | 16.09.2014 | 20:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.