Neue Tourismusinformation
"Eine Win-Win-Situation in Windischgarsten"

Marie-Louise Schnurpfeil, Daniel Hinterramskogler, Gerhard Lindbichler, Volkhard Maier (von links)
9Bilder
  • Marie-Louise Schnurpfeil, Daniel Hinterramskogler, Gerhard Lindbichler, Volkhard Maier (von links)
  • Foto: Weymayer
  • hochgeladen von Martina Weymayer

"Ein idealer Platz für zwei besondere Einrichtungen" wurde am 20. November 2019 in Windischgarsten eröffnet: Die neue gemeinsame Infostelle für Pyhrn-Priel-Tourismus und Nationalpark Kalkalpen. Seit Kurzem ist sie in der Bahnhofstraße 2 zu finden.

WINDISCHGARSTEN, PYHRN-PRIEL. Von einer "Win-Win-Situation" sprach Moderator Daniel Hinterramskogler gleich zu Beginn, "es ist alles da, was man braucht, und noch viel mehr – gut sichtbar, um Gäste und Dasige anzusprechen und jene, die vorher noch nicht da waren, von den Schönheiten der Region zu überzeugen".

"Zukunft gemeinsam erfolgreich gestalten"

"Es war uns als Tourismusverband ein Anliegen, dass überwiegend regionale Partner beim Bau zum Einsatz kommen", schilderte Gerhard Lindbichler, der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Tourismusverbandes. Diese Regionalität wolle man sichtbar machen. "Es ist ein Flaggschiff für den Tourismus Pyhrn-Priel gemeinsam mit dem Nationalpark entstanden. Es soll auch ein optisches Zeichen gesetzt werden, dass wir die Zukunft gemeinsam erfolgreich gestalten wollen."

Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes, Marie-Louise Schnurpfeil, zur Gestaltung der neuen Location: "Wir haben gemeinsam mit den Architekten überlegt, wie wir die Essenz der Region hier optisch umsetzen können. Wir haben uns eines Tricks beholfen und eine Diagonale eingezogen. Die Fototapete zeigt ein Panorama, das das Schaufenster in die Region darstellt. Das bringt es für uns auf den Punkt, denn wir sind die Botschafter für die Urlaubsregion. Daher haben wir uns für viel Glas, für Offenheit entschieden, die die Leute hereinzieht. Der Shop spricht für sich."

Auf die Frage, was Tourismus und Nationalpark in nächster Zeit so alles vorhaben werden, antwortete die Geschäftsführerin: "Wir haben schon einiges umsetzen können im vergangenen Jahr. In vielen unterschiedlichen Angebotsgruppen konnten wir vieles entwickeln und haben auch medial neue Schritte gesetzt." Ihr Dank galt dem gesamten Team, das viele Ideen einbrachte. "Ich bin überzeugt, dass wir noch sehr viel gemeinsam schaffen werden."

"Naturthemen kommunizieren"

"Wir leben in einer Zeit, wo die Natur immer wertvoller wird", so Nationalpark-Direktor Volkhard Maier. "Natur ist das Wertethema schlechthin. In unserer Region haben wir diese ursprüngliche Natur, wie sie gesucht wird. Wir haben ein Angebot von 650 Rangertouren, das wir den Besuchern näherbringen wollen. Dafür ist das Infobüro eine wichtige Schnittstelle, wo wir Naturthemen kommunizieren können. Gemeinsam wollen wir die Wertschöpfung in der Region erhöhen." Maier ist zuversichtlich, dass durch die Bündelung der Kräfte ein gutes touristisches Gesamtangebot entsteht.

Auch die gute Zusammenarbeit mit den Behörden war ein Thema beim Festakt. Bezirkshauptmann Dieter Goppold dazu: "Tourismus ist eine der wesentlichen Säulen im Bezirk Kirchdorf. Den Schritt zur Vernetzung halte ich für sehr wichtig. Wenn man sich zusammenschließt, kann man stark und mutig in die Zukunft blicken."

"Ein Aushängeschild für Windischgarsten"

Unterstützung in vielfältiger Form gab es auch von der Marktgemeinde Windischgarsten. Insgesamt investierte die Gemeinde 140.000 Euro in den Bau der neuen Infostelle. Bürgermeister Norbert Vögerl sprach von einer Attraktivierung für den Ort. "Es ist ein Aushängeschild für Windischgarsten und die Region. Auch der Tourismus muss sich dem Zeitgeist anpassen und ich glaube, das ist bestens gelungen." 

Auch Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner war vor Ort und gratulierte: "Ein Tourismusverband hat vor allem eine Aufgabe: Gäste von außerhalb der Region hereinzuholen – sowohl Nächtigungs- als auch Tagesgäste. Daher muss man die Kräfte bündeln. Das ist in Pyhrn-Priel gelungen."

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen