Glücklicher Sieg für Pettenbach gegen Bad Wimsbach

Neuzugang Ulrich Keck (li.) zeigte eine gute Leistung im Dress der Pettenbacher
3Bilder
  • Neuzugang Ulrich Keck (li.) zeigte eine gute Leistung im Dress der Pettenbacher
  • Foto: Manfred Feichtinger
  • hochgeladen von Wolfgang Feichtinger

600 Besucher in der gut gefüllten ROBEX-Arena sahen an diesem Abend zunächst nicht viel, da das Flutlicht nicht mitspielen wollte. Im Anschluss gab es aber ein rassiges Derby zwischen beiden Teams.

Eine knallharte Gangart entwickelte sich bereits zu Beginn des Spiels. Vor allem die Gäste aus Bad Wimsbach legten es wiederum auf ein sehr Körperbetontes und intensiv geführtes Derby an. Doch die Union Pettenbach startete zunächst sehr gut in die Partie und nahm die intensiv geführten Zweikämpfe zu Beginn auch an. Eine leichte Änderung in der Startformation gab Walter Waldhör vor Spielbeginn bekannt, der an diesem Abend Trainer Rainer Kührer vertrete. Er brachte im Mittelfeld mit Dejan Erak auf der defensiven Sechser Position einen gelernten Innenverteidiger, seine Position übernahm Neuzugang Ulrich Keck, der neben den wieder in die Startelf gerutschten Falko Feichtl in der Verteidigung von Beginn an das Kommando übernahm. Der Spielverlauf hätte an diesem Abend für die Heimelf kaum besser ausfallen können. Fabien Riegler traf für Pettenbach bereits in Minute vier nach Flanke von Pascal Waldl, welche Gästegoalie Raffael Seyr abprallen ließ. Der SK Bad Wimsbach verdaute den Schock zunächst nur schwer und Pettenbach kam, in erster Linie über die beiden Flügelflitzer, Gotthartsleitner und A. Pühringer sehr schnell in die Gefahrenzone. Nach rund 20 bis 25 Spielminuten fingen sich allerdings die Gäste und erhöhten das Tempo und die Härte im Spiel. Die beste Chance in Hälfte eins vergab Jakob Stockinger, welcher Torhüter Zeitlinger im Kasten der Union prüfte. Es blieb bei der knappen 1:0 Pausenführung für unsere Mannschaft.

Elfmeter für die Gäste - Happy End für Pettenbach

Fußballerisch wurde die Partie zwar kein Leckerbissen mehr, dennoch kämpften beide Mannschaften um jeden Ball. Allerdings gab es im zweiten Abschnitt kaum nennenswerte Torchancen zu verzeichnen, weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Ein Schuss von Alois Pühringer in der 60. Spielminute war zunächst die beste Möglichkeit für die Heimelf, jedoch ging der Schuss ins Gemüse zwischen die Tulpenbeete. Doch der Youngster im Dress der Pettenbacher sollte es eine Viertelstunde vor Schluss besser machen. Völlig frei im Sechzehner nahm er sich ein Herz und traf wuchtig unter die Querlatte zum 2:0. Bei diesem satten Schuss gab es für Gästetorhüter Seyr nichts zu halten. Doch es wurde gegen Ende noch einmal spannend. Schiedsrichter Markus Wimmer zeigte keine drei Minuten später im Strafraum der Heimelf auf den Punkt. Sehr zur Verwunderung vieler soll sein Assistent eine Berührung im Strafraum gesehen haben die für einen Elfmeter ausreichend wäre. Natürlich sahen viele Pettenbacher das nicht so, dennoch blieb Markus Wimmer bei seiner Entscheidung. Nach kurzer Diskussion mit dem Schiedsrichter trat schließlich Kapitän des SK Bad Wimsbach, Martin Plasser, zum fälligen Strafstoß an und verwertete souverän. In der 86. Spielminute gab es noch einmal Riesenaufregung im Strafraum der Pettenbacher. Nach mehreren Sekunden langem Gestochere im Strafraum brachten Stefan Prielinger und Pascal Waldl in Zusammenarbeit schließlich den Ball aus der Gefahrenzone. Am Ende durfte Pettenbach über einen 2:1 Heimsieg jubeln, wenngleich es ein sehr knapper und vielleicht glücklicher Sieg war.

„Die drei Punkte sind für uns natürlich optimal. Im Derby willst du einfach gewinnen, vor allem da wir bereits das Derby gegen Sattledt verloren haben. Heute hat es sich wie ich finde etwas ausgeglichen. Wir spielten auch zuletzt nicht schlecht und haben dennoch Punkte liegen gelassen. Heute war das zum Glück wieder einmal anders, wenngleich es spielerisch nicht gut war. Wir wollen jetzt in den letzten drei Runden noch das Beste raus holen und uns dann mit einer guten Vorbereitung auf das Frühjahr konzentrieren. Bisher sind wir mit der Punkteausbeutung zufrieden.“

Walter Waldhör, Sportlicher Leiter Pettenbach

Pettenbach muss zu nächsten Partie am 26.10. um 15:30 zum FC Andorf. Das letzte Heimspiel im Herbst folgt am 2.11. gegen den FC Braunau. Beginn in der Robex-Arena ist um 14:00 Uhr.

Autor:

Wolfgang Feichtinger aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.