Raimund Baumschlager startet überraschend bei der Rebenland Rallye

Baumschlager/ Winklhofer beim Sieg im Rebenland 2017
  • Baumschlager/ Winklhofer beim Sieg im Rebenland 2017
  • Foto: Illmer
  • hochgeladen von Franz Staudinger

ROSENAU (sta). Rekordstaatsmeister Raimund Baumschlager wird bei der, am 16. und 17. März im Raum Leutschach an der Weinstraße ausgetragenen, Rebenland Rallye an den Start gehen. Möglich gemacht hat Baumschlagers Einsatz erst der Rückzug eines Kunden. „Ursprünglich waren für dieses Wochenende alle unsere BRR-Autos vergeben und keines mehr für mich verfügbar. Nun hat es sich aber so ergeben, dass ein Skoda Fabia R5 frei bleibt und diese Gelegenheit nutze ich selbstverständlich gerne“, erklärt Baumschlager, der den Start bei der Rebenland Rallye nicht geplant hatte.

"Meistertitel ist nicht das Ziel"

„Jetzt freue ich mich aber umso mehr, dass ich dabei sein kann, denn wegen der herausragenden Fans und der wunderbaren Landschaft ist die Rebenland ein echtes Highlight“, schwärmt der Rosenauer, der allerdings keinen Gedanken an die Meisterschaft verschwendet. „Nachdem ich den Meistertitel heuer nicht als Ziel ausgegeben habe, kann ich befreit und ohne Druck dabei sein. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich immer alles gebe, wenn ich im Auto sitze!“. Einen zusätzlichen Reiz bei der Rebenland Rallye stellt das mit 98 Teilnehmern extrem große Starterfeld dar. „Neben 15 R5 Autos werden auch einige WRC Boliden dabei sein. Diese zu besiegen ist nahezu unmöglich! Dass man es trotzdem irgendwie schaffen kann haben wir bei der Rebenland Rallye 2017 bewiesen. Vielleicht klappt es ja heuer wieder“, gibt sich Baumschlager, der wieder mit seinem bewährten Co-Pilot Pirmin Winklhofer am Start sein wird, kämpferisch.
Der eigentlich nicht geplante Einsatz verursacht auch einigen Stress bei Baumschlager. Quasi unmittelbar nach der Zieldurchfahrt fliegt der Routinier zu Testfahrten nach Mexiko und danach weiter zur Azoren Rallye, um beim ersten ERC Saisonlauf die BRR-Kunden Fabian Kreim, Albert von Thurn und Taxis und Norbert Herczig zu betreuen.

Am Steuer seines Fabia R5 wird Skoda Pilot Baumschlager auch bei der Lavanttal Rallye, dem dritten Lauf zur ORM, Anfang April sein. Weitere Einsätze bei nationalen und internationalen Rallyes hängen primär von der Verfügbarkeit der Autos des BRR-Teams ab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen