Union Pettenbach holt Spieler aus der 2.Liga

Gotthartsleitner (re. im Bild) kam im Herbst zu 5 Einsätzen in der 2. Liga.
3Bilder
  • Gotthartsleitner (re. im Bild) kam im Herbst zu 5 Einsätzen in der 2. Liga.
  • Foto: Mario Wimmer
  • hochgeladen von Wolfgang Feichtinger

Ein toller Transfer ist der Union Pettenbach diesen Winter bereits geglückt. Mit Stefan Gotthartsleitner vom SK Vorwärts Steyr holten die Almtaler einen Wunschspieler zu sich.

Stefan Gotthartstleitner kickte von der Jugend weg bis vor zweieinhalb Jahren bei Grün-Weiß Micheldorf. Seit zweieinhalb Jahren spielte er für den SK Vorwärts Steyr, wo er in der Vorsaison den Aufstieg in die Regionalliga feiern konnte. Nach einer eher mäßigen Herbstsaison in Steyr, trennte man sich nun einvernehmlich. Der SK Vorwärts ist dem Wunsch des Spielers nachgegangen und ließ den 28-Jährigen ziehen. Daher wird Gotthartsleitner zukünftig bei der Union Pettenbach die Fußballschuhe schnüren.

„Ich kenne Stefan bereits von der Zeit als Trainer beim SV Micheldorf. Er ist ein Spieler der über hohe Qualität verfügt. Zudem ist er auch charakterlich ein Super-Typ. Er wird uns mit seiner bisherigen Erfahrung (über 200 OÖ-Liga Einsätze), bestimmt helfen können unsere Ziele zu erreichen. Nachdem er bei uns diesen Winter angefragt hat und wir ihn ohnehin bereits auf der Wunschliste hatten, passt das nun perfekt zusammen. Er ist in jedem Fall eine Verstärkung für unser Team, da er universal einsetzbar ist,“

so Walter Wauki Waldhör,“ Sportlicher Leiter der Union Pettenbach.

Der 28-Jährige hat in seiner Zeit beim SK Vorwärts Steyr 68 Pflichtspiele absolviert und dabei acht Treffer erzielt. Ausschlaggebend für den Wechsel sind hauptsächlich familiäre Gründe. Der dreifache Familienvater wünscht sich neben seiner Fußballkarriere und seinem Job, nun etwas mehr Zeit für seine Kinder und Frau. Die Wege ins Training sind für den Kremstaler zukünftig auch wesentlich kürzer als bisher.

„Nach zweieinhalb Jahren beim SK Vorwärts brauche ich nun eine neue Herausforderung. Zudem wünsche ich mir einfach mehr Zeit für meine Familie. Da die Wege nun kürzer werden und ich mich mit Pettenbach gut identifizieren kann, freue ich mich auf die neuen Herausforderungen. Da ich auch einige Spieler bereits ganz gut kenne, fühlt es sich für mich nicht wie ein Neustart an. Ich denke zudem etwas langfristiger mit Pettenbach. Ich möchte mitwirken und meine ganze Erfahrung einbringen um das sportliche Ziel, den Aufstieg in die OÖ-Liga zu realisieren. Egal ob heuer oder nächstes Jahr, aber der Reiz ist da einen Aufstieg mitzuerleben. Meine dritte Station hätte ich mir vom Gesamtpaket daher nicht besser aussuchen können. Meine Erfahrung bei Vorwärts Steyr, in denen ich auch fünf Partien in der zweiten Liga absolvieren konnte, davon wurden vier gewonnen, möchte ich nicht missen. Es war eine tolle Zeit in Steyr“

Stefan Gotthartsleitner

Der rechtsfuß wird vermutlich am Flügel zum Einsatz kommen. Man darf auf jeden Fall gespannt sein wo ihn Trainer Reinhard Klug aufstellen wird. Die Union Pettenbach wird im Jänner nun ein Trainingslager auf Mallorca absolvieren und einen ersten Härtetest gegen die WSC Hertha austragen. Mit lediglich vier Punkten Rückstand nach der Herbstrunde, schielt man ja immer noch ein wenig auf den Aufstiegsplatz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen