26.09.2014, 07:03 Uhr

40 Jahre Figurentheater Kirchdorf Vernissage am 24. Oktober 2014 im Schloss Neupernstein

Wann? 24.10.2014 19:00 Uhr

Wo? Schloss Neupernstein, 4560 Kirchdorf an der Krems AT
(Foto: Figurgentheater Kirchdorf)
Kirchdorf an der Krems: Schloss Neupernstein | Das Figurentheater Kirchdorf feiert sein 40jähriges Bestehen mit der Stadt Kirchdorf mit einer Vernissage von Theaterfiguren am Freitag, dem 24. Oktober 2014 um 19 Uhr sowie mit einem Puppentheater für Erwachsene von BAVASTEL „Kasperl, Tod und Teufel“ im Schloss Neupernstein bei freiem Eintritt!

"Das geheimnisvolle Buch"
- ein Puppentheater für Kinder wird am Freitag, 17., Samstag, 18. und Freitag, 24. Oktober, 16 Uhr sowie am Sonntag, 19. Oktober, 11 Uhr, im Theater in der Werkstatt, Kirchdorf, gespielt.

Eva Bodingbauer gründete 1974 mit Unterstützung des Theaters Kirchdorf unter dem damaligen Obmann Franz Horcicka die „Kirchdorfer Puppenbühne“, die sich jetzt „Figurentheater Kirchdorf“ nennt. In den vergangenen 40 Jahren wurde die Bühne überregional bekannt, Gastspiele führten die Spieler weit herum – auch nach Deutschland. Nach jahrelanger Herberge im alten Schloss Neupernstein übersiedelte auch das Figurentheater 1993 in das neue Haus - „Theater in der Werkstatt“ – der ehemaligen EBG-Werkstatt in die Hauergasse hinter dem Rathaus. In der alten sowie in der neuen Heimstatt wurde in all den Jahren viel gebohrt, genäht, gesägt, geschnitten, geklebt, gefeilt, gelacht, geflucht, geprobt und geredet und so sind sie entstanden: die Drachen, die Feen, die Hexen, die tapferen Mädchen und mutigen Prinzen und noch viele andere, die jetzt im Oktober im Schloss Neupernstein in der Ausstellung bis Ende November zu besichtigen und zu bewundern sind. Nach und nach wurde Rosa Teutsch für die Gestaltung der Figuren immer wichtiger – viele Puppen tragen deutlich ihre „Handschrift“ – sodass sie schlussendlich 2014 die Leitung des Figurentheaters übernommen hat.

„Ich war schon als Kind bei euch und jetzt komme ich mit meinen Kindern wieder. Das ist schön!“, solche und ähnliche Sätze sind immer wieder zu vernehmen. Kein Wunder, eine Vielzahl von Inszenierungen, Eigenproduktionen, Gemeinschaftsprojekte mit dem Menschentheater, wie der „Sommernachtstraum“ oder Goethes „Faust“ darf das Figurentheater im Laufe der Jahre verzeichnen. Und nicht zuletzt höchst erfolgreiche Kinderstücke wie z.B. „Max“, „Prinzessin Isabella“ und als letzte Inszenierung „Das geheimnisvolle Buch“, bereits unter der Regie von Rosa Teutsch, das zu diesem Anlass wieder aufgenommen wird.

BAVASTEL spielt
„Kasperl, Tod und Teufel“ für Erwachsene
Das ebenso überregional bekannte und höchst erfolgreiche Puppentheater BAVASTEL wurde vor 30 Jahren von Eva Bodingbauer und Brigitte Kocher aus Graz gegründet, über die die Schweizer Fachzeitschrift für Puppentheater folgendes schreibt: „…das österreichische Zwei-Frauentheater Bavastel spielt gut gemachtes, durchdachtes und ganz präzise vorgeführtes Handpuppentheater….“

Kurz zum Inhalt:
Nach kurzem Entsetzen und mit Blick auf die zu erwartende höhere Gage spielt der Kasperl nun doch für Erwachsene. Dass aber Tod und Teufel, die jahrzehntelang verdrängt im Koffer schmorten, nun ihre Chance auf eine Hauptrolle wittern, bringt ihn in Bedrängnis, aber er entdeckt auch Neues, Lustvolles an sich.

Eintritt frei!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.