Ein Mann für fast alle Fälle

Für Ombudsmann Staudacher ist das Ehrenamt eine Ehrensache
  • Für Ombudsmann Staudacher ist das Ehrenamt eine Ehrensache
  • hochgeladen von Katja Kogler

WELZENEGG. "Das war noch nicht alles" – so viel stand für Friedrich Staudacher schon Monate vor seiner Pensionierung als Rechtsanwalt fest. Und damit sollte er auch Recht behalten, denn noch bevor sich Staudacher über seinen Ruhestand Gedanken machen konnte, eröffnete sich die Gelegenheit als Ombudsmann beim Kärntner Hilfswerk Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

"Wissen liegt nicht brach"
Einmal im Monat öffnet der Klagenfurter die Türe des Ombudsmann-Büros im Hilfswerk. Im Halbstunden-Takt kann dann zwischenmenschlichen oder wirtschaftlichen Problemen und Fragen der Menschen auf den Grund gegangen werden. Staudacher selbst schöpft aus dieser Arbeit Freude: "Mein Wissen und die Erfahrung liegen damit nicht brach", beschreibt der Ombudsmann.

Die Anliegen der Leute
Seitdem hat der Jurist einige hundert Anliegen behandelt – kein Fall gleicht auch nur ansatzweise dem nächsten. "Die Leute kommen zu mir um sich Hilfe zu holen in Sachen Zahnprothesen, Kuraufenthalt, Hausverwaltung, Lärmbelästigung, Nachbarschaftsstreitigkeiten, Delogierungen oder Fremdenabschiebung", erklärt der Welzenegger. "Oft geht es nur um einen Schritt, den man den Hilfesuchenden durch das Gespräch erleichtern kann", weiß der ehrenamtliche Mitarbeiter des Hilfswerks in der Adlergasse in Klagenfurt
Unerlässlich ist dabei das breite Netzwerk an Personen, auf die Staudacher vertrauen kann. Gerade bei angesetzten bzw. angedrohten Delogierungen könne man den Betroffenen unter die Arme greifen und eine solche Zwangsräumung verhindern, weiß der pensionierte Jurist. "Das Gesetz zeigt diesbezüglich wirklich Herz."

Ruhestand? Kein Thema!
Gönnt sich Staudacher doch einmal eine Pause, dann ist er gerne am Wörthersee anzutreffen. So ist er etwa Mitglied im Ruderverein Albatros. Eine richtige Bandkarriere kann der passionierte Opern- und Musicalfan auch vorweisen. Als Musiker der Band "Speichen" trat er in der Tenne in Krumpendorf auf, um sich das Jusstudium zu finanzieren.
Doch auch wenn der Ombudsmann des Hilfswerks mit seinen 67 Jahren nicht mehr zu den Jüngsten gehört – von dem Ruhestand hält sich Staudacher dennoch fern. Sein nächstes Ziel: "10 Jahre Obmudsmann-Arbeit muss drinnen sein", schmunzelt der Vater zweier Söhne.

Zur Sache:
INNENSTADT. Fritz Staudacher, Ombudsmann von Hilfswerk und WOCHE, steht Hilfesuchenden Kärntnern wieder zur Verfügung. Im Hilfswerk in Klagenfurt hält der Jurist morgen Donnerstag, 20. Februar, 14-17 Uhr seine Sprechstunde ab. Am Telefon ist Staudacher ab 16 Uhr erreichbar (Tel. 050 544-2020). Anmeldung: 0676/899 01 139.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen