Allergien
Pollen-Hochsaison: "Verlassen Sie das Land!"

Pollen-Allergien: Für viele in Klagenfurt eine Qual. Derzeit sind noch Birken-Allergiker belastet, Anfang Mai beginnen die Gräser zu blühen
2Bilder
  • Pollen-Allergien: Für viele in Klagenfurt eine Qual. Derzeit sind noch Birken-Allergiker belastet, Anfang Mai beginnen die Gräser zu blühen
  • Foto: Pixabay/Peggychoucair
  • hochgeladen von Verena Polzer

Hochsaison für Pollen-Allergiker: Der Klagenfurter Mediziner Dr. Christian Kos erklärt, worauf es ankommt.

KLAGENFURT (vep). Derzeit sind es die Birken, die Allergikern dieser Tage das Leben schwer machen, aber auch die Hainbuchen, Hopfenbuchen, Eichen und Buchen blühen derzeit laut Pollenwarndienst und können Birkenallergiker belasten. In urbanen Gebieten muss nun zudem vor allem entlang von Platanenalleen mit deutlichen Belastungen gerechnet werden. 

Dr. Kos: "Allergien nehmen zu" 

"Rund 150 Neutestungen verzeichne ich in meiner Ordination durchschnittlich pro Jahr", informiert der Klagenfurter Dermatologe Dr. Christian Kos, der auch  auf Allergieaustestungen und -Therapien spezialisiert ist. "Die Allergien sind eher zunehmend, das ist vor allem auf die Umweltbedingungen zurückzuführen."
Als Allergiker komme niemand zur Welt, genetisch vererbt werden könne jedoch ein Überreagieren des Körpers auf bestimmte Allergene. "Der Mensch bildet Antikörper auf ein gewisses Allergen, mit dem er in Kontakt kommt. Bei erneutem Kontakt tritt die Abwehrreaktion ein", informiert Kos vereinfacht den Vorgang. 

Schnupfen oder Allergie? 

Ob man nun tatsächlich allergisch auf Pollen reagiert, das lasse sich nur durch ein Austesten mit Gewissheit sagen. Zu Kos kommen auch Menschen, die latent lange verschnupft sind und sich testen lassen, um Gewissheit zu erlangen. "Eine Faustregel, was Schnupfen oder Allergie ist, gibt es aber nicht", sagt Kos und verweist auf die Testung. 

"Verlassen Sie das Land!"

Und was, wenn man plötzlich eine Allergie auf Birke, Hasel & Co. entwickelt? "Grundsätzlich gibt es zwei Therapieansätze. Die symptomatische Behandlung, also Behandlung der auftretenden Symptome, oder eine Immuntherapie." Diese ist langwierig, bis zu fünf Jahre. Für diese entscheiden sich laut Kos vor allem Patienten, die über viele Jahre massive Probleme haben.
Eigentlich rät Kos Allergikern etwas Altbewährtes: "Verlassen Sie das Land!" 
Kein Scherz betont er, denn nicht umsonst sei man früher ans Meer oder ins Gebirge zur Luftkur gefahren, je nachdem, wo gerade nichts blüht, gegen das man allergisch ist. "Die Allergene zu meiden ist das Beste, das man machen kann. Egal ob Pollen oder Anderes", sagt Kos. 

Zur Sache: Nächste Pollenphase

Die nächste Phase der Pollensaison betrifft die blühenden Gräser.
Nach derzeitigen Prognosen soll dies laut Pollenwarndienst um die erste Maiwoche beginnen.

Pollen-Allergien: Für viele in Klagenfurt eine Qual. Derzeit sind noch Birken-Allergiker belastet, Anfang Mai beginnen die Gräser zu blühen
Der Klagenfurter Dermatologe Dr. Christian Kos ist u. a. auch auf Allergie-Austestungen sowie -Therapien spezialisiert.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen