Klagenfurt am Wörthersee und die Trinkwasserversorgung
Geheimer Kontrollamtsbericht "Karawankenquellen"? Und offene Fragen zur Trinkwasserversorgung in der Landeshauptstadt?

Die Stadt Klagenfurt am Wörthersee  hat vor Jahren die Trinkwasserversorgung in das stadteigenen Unternehmen "Stadtwerke AG." ausgelagert. 

Seit dem sind Informationen etc.  für die Trinkwasserkunden primär nur noch durch Vertreter der Stadtwerke-Gruppe zu bekommen.
Im Klagenfurter Gemeinderat wurde der Punkt "Trinkwasserversorgung"  in den letzten Jahren kaum diskutiert - wie u.a. den Sitzungsprotokollen des  Gemeinderates  von 2015 bis 2018 zu entnehmen ist (Ausnahme - die event. Wassergewinnung in den Karawanken).

Aktuelle Fragen an den Gemeinderat der Landeshauptstadt:
- Warum wird das Trinkwasser aus den "Quellen im Sattnitzstollen" seit 2011 nicht mehr genutzt?
- Wie geht es mit der Trinkwassergewinnung  aus dem "Wasserwerk Tiefenbrunnen Rain" weiter (HCB-D Problem)?   
- Warum werden die Ergebnisse der Kontrollamtsprüfung im Zusammenhang mit dem  "Trinkwasservorkommen in den Karawanken" nicht veröffentlicht?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen