15.06.2016, 18:00 Uhr

Kärntens Naturschutzgebiete - Teil 3 - Trögerner Klamm

Fahrstraße durch die Trögerner Klamm (Foto: Johann Jaritz / Wikipedia)

Die Trögerner Klamm ist ein rund drei Kilometer langer Einschnitt in den Vorderbergen der Koschuta.

Das Naturschutzgebiet der Trögerner Klamm ist in etwa 114 Hektar groß und 2,5 km süd-westlich von Eisenkappel-Vellach in Kärnten. Die Trögerner Klamm (auf slowenisch Korške peči oder Korška sotesta) ist zur Gänze durch eine Straße erschlossen welche in den Jahren 1923 bis 1925 angelegt wurde. Diese Straße ist zugleich ein Wanderweg, welcher ohne ohne größere Steigungen verläuft und deswegen auch ideal für Wandertouren mit Kindern ist. Dem für die Höhenlage (ca. 700 Meter) typischen Buchen- und Grauerlenwald verdankt die Klamm ihren landschaftlichen Reiz.


Die Kirche von Trögern (slow. Korte) in der Trögerner Klamm - Foto: JOADL / Wikipedia

Geologische Besonderheiten

Bis vor 210 Millionen Jahren befand sich hier eine Lagune eines Meeres, welches sich von Europa bis nach Asien erstreckte. Aufgebaut ist die Trögerner Klamm hauptsächlich aus Domolit. Dieser entsteht wenn sich das Gestein ursprünglich aus Kalk abgelagert und im Laufe von Millionen Jahren durch einen chemischen Prozess Kalzium in Magnesium umgewandelt. Noch heute ist die dadurch entstandene Schichtung erkennbar. In ihre heutige Lage gelangten die Gesteine, als sich später die Alpen aufgefaltet haben. in der Klamm sieht man den weißen Schlerndolomit, schwarze Flaserkalke und roten Grödener Standstein. Der rote Sandstein ist nichts anderes als unter hohem Druck zusammengepresster roter Wüstensand. Die fast senkrecht stehenden Schichten wurden ursprünglich übereinander abgelagert und waren um ein Vielfaches mächtiger als heute zu sehen.


Troegerner Bach fließt durch die Trögerner Klamm - Foto: Johann Jaritz / Wikipedia

Alter und junger Schotter

Dem Bach wird durch Erosion ständig Gestein zugeführt, welches im Wasser zu Schotter geschliffen wird. Das rötlich/braun/weiß gesprenkelte Gestein der Tarviser Brekzie (benannt nach Tarvis in den Karnischen Alpen) ist besonders auffällig. Dieser stellt einen fossilen Schotter dar, der vor rund 250 Millionen Jahren abgelagert wurde.


Trögerner Bach fließt durch die Trögerner Klamm - Foto: Johann Jaritz / Wikipedia

Das Silberbründl

Unterhalb des Parkplatzes am beginn der klamm befindet sich das Silberbründl. Hierbei handelt es sich um einen gering mineralisierten Quellaustritt und ist dem Kalzium-Magnesium Hydrogenkarbonat Wassertyp zuzuordnen.


Wasserquelle „Silber Bründl“ am Trögernbach nahe der Trögerner Klamm - Foto: Johann Jaritz / Wikipedia

Artenreichtum

Der Gebirgsbach der Trögerner Klamm ist im steten Wechsel. Durch die schwankende Wasserführung mit Überflutungen der Ufer verändert sich das Bachbett stetig. An den Ufern und Schotterbänken des Trögerner Baches ist deshalb eine reichhaltige Insekten- und Spinnentierwelt zu finden. In Kärnten sind von keinem anderen Fließgewässer so viele Kurzflügelkäfer bekannt wie von den Ufern des Koschuta- und Trögerner Baches. Hier leben zudem äußerst viele seltene und gefährdete Laufkäfer und Spinnen.

Viele gefährdete Arten

Optimale Lebensbedingungen für die gestreifte Quelljungfer (eine gefährdete Libellenart) herrschen an Quellaustritten und Sickerfluren der Seitenbäche. Die wasserführenden Seitengräben und Überschwemmungstümpel sind außerdem Laichgewässer und Entwicklungsorte von Amphibien wie den Feuersalamander und der Gelbbauchunke. In den feuchten und schattigen Bachschluchten leben die Sumpfmaus und die Wasserspitzmaus. Aber auch die stark gefährdete Alpenspitzmaus ist hier anzutreffen. Aufmerksame Beobachter können aber mit etwas Glück auch die Gebirgsstelze beobachten. Ihr Brutbestand wird im Bereich der Trögerner Klamm auf etwa 5 Paare geschätzt.


Die Alpenspitzmaus - Foto: Mnolf / Wikipedia

_____________________________________________________________________________________

Weitere Artikel der Serie "Kärntens Naturschutzgebiete"

Kärntens Naturschutzgebiete - Teil 1 - Gurkursprung
Kärntens Naturschutzgebiete - Teil 2 - der Egelsee
_____________________________________________________________________________________

Literatur:
wikipedia.org/wiki/Trögerner_klamm
oe-journal.at/Gemeindedaten/StKanzian/StKan...
bad-eisenkappel.info/tourismus/themen/erle....
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
20.241
Alfons Lepej aus St. Veit | 19.06.2016 | 12:09   Melden
4.216
Sebastian Glabutschnig aus Klagenfurt Land | 20.06.2016 | 09:43   Melden
38.382
Roswitha Stetschnig aus Völkermarkt | 22.06.2016 | 09:18   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.