29.11.2016, 16:07 Uhr

Neues Training für mehr Beweglichkeit

Diana Schaffer unterrichtet Faszientraining und Yoga

Faszientraining ist der neue Sport-Hype und fördert die Beweglichkeit effektiv.

KLAGENFURT. Faszientraining ist ein neuer Sport-Trend und äußerst effektiv. Diana Schaffer widmet sich seit vier Jahren diesem Sport und unterrichet auch Yoga.

Struktur der Faszien

Der Körper besteht aus verschiedenen Strukturen und Bindegewebe. "Der Aufbau gliedert sich in Muskel-Sehne-Muskel und darüber verlaufen die Faszien", erklärt die Expertin. Die Faszien sind eine Art Struktur, die im ganzen Körper vorhanden ist. Der Muskel ist im Normalzustand weich und wenn er aktiv ist, dann wird er hart. Der Muskel könne sich jedoch nicht mehr bewegen, wenn die Faszie verhärtet sei. "Dann hilft das ganze Dehnen nichts mehr", sagt die Trainerin. Mit dem Alter beginne das zunächst elastische Fasziennetz starr zu werden. Die Konsequnez sei, dass der Bewegungsapparat eingeschränkt wird. "Faszientraining ist ein Sporttraining, bei dem man miteinbezieht, dass nicht nur Muskeln, Ausdauer und Schnelligkeit verbessert werden, sondern auch das Fasziengewebe", erklärt Diana Schaffer.

Mehr Beweglichkeit

Faszientraining wirkt sehr effektiv, denn die Faszien werden dadurch länger und damit wird mehr Beweglichkeit erreicht. Fußballer werden durch das Training schneller, Turner beweglicher und ältere Menschen profitieren sehr davon, weil sie deutlich beweglicher werden, sagt die Trainerin. Trainiert wird mit einer Faszienrolle, Tennisball oder auch mit einem Golfball. Empfohlen wird das Training einmal am Tag. "Es geht darum das alte "dreckige" Wasser, welches sich in der Faszie angesammelt hat, durch den Druck hinauszuspülen, damit neues hineinfließen und die Faszie sich regenerieren kann", erklärt Diana Schaffer. Jeder könne dieses Training machen, nur bei Kindern habe es wenig Sinn, weil diese noch keine verklebten Faszien haben. Auch für Sportler sei es nach dem Training sehr sinnvoll.

Kombination mit Yoga

Vor allem mit Yoga lässt sich Faszientraining sehr gut verbinden. "Durch die Kombination von Yoga und Faszientraining werden Teile des Fasziengewebes bewegt, die im Alltag nicht bewegt werden", sagt Diana Schaffer. Laut der Expertin gibt es sogar eine eigene Yoga Form, die sich Faszienyoga nennt. Diana Schaffer hat schon über 500 Leute im Yoga unterrichtet und seit zwei Jahren unterrichtet sie auch Faszientraining an der USI und gibt auch privat Unterricht und Trainingsstunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.