08.03.2016, 16:00 Uhr

Peinlicher Fehler bei TV-Gag

Das Wörthersee-Stadion schaffte es erneut in die Puls4-Comedy-Sendung "Bist du deppert!" Leider lagen die Comedians falsch (Foto: Woche/Archiv)

Puls4-Sendung "Bist du deppert!" berichtete über Stadion. Aktuelle Entwicklung wurde ignoriert.

KLAGENFURT (mv). Das Klagenfurter Stadion schaffte es vergangene Woche erneut in die Puls4-Comedy- Sendung "Bist du deppert!". Gerald Fleischhacker informierte über die neuesten Entwicklungen rund um das 92 Millionen teure Stadion. "Zuerst mussten aufgrund einer fehlenden Umweltverträglichkeitsprüfung die Sitzplätze von 30.000 auf 12.000 reduziert werden. Laut Sportparkgeschäftsführer Gerd Unterköfler gilt nun der Baubescheid aus dem Jahr 2006", verkündete Fleischhacker und erntete vom Publikum tosenden Applaus. Dass der Stadionstreit seit 22. Februar endgültig Geschichte ist und nun zwanzig Veranstaltungen mit über 15.000 Besuchern genehmigt sind, dürfte der "Bist du deppert!"-Redaktion entgangen sein.

Stadionstreit beendet

Magdalena Brugger, Sprecherin von Puls4, sagt: "Danke für den Hinweis. Die Sendung wurde aber schon vor Monaten aufgezeichnet. Ich werde das an die Redaktion weiterleiten". Auch Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz – die die Sendung nicht gesehen hatte – zeigte sich verwundert: "Der Rechtsstreit rund um das Stadion ist nun endgültig beendet. Die Einspruchsfristen sind abgelaufen und alle Beteiligen haben sich auf einen Rechtsmittelverzicht geeinigt."

Keine Auswirkungen

Der in dem Bericht zitierte Geschäftsführer des Sportparks, Gerd Unterköfler, zeigte sich ebenfalls verdutzt. "Ich kann mich erinnern, dass man mit mir im Herbst gesprochen hat. Danach hat es keinen weiteren Kontakt gegeben", sagt Unterköfler und weiter: "Wir werden gegen eine Comedy-Sendung nicht vorgehen". Dass der Bericht Auswirkungen auf mögliche Veranstalter hat, glaubt der Sportpark-Chef nicht. "Wir verhandeln derzeit um die Austragung des französischen Cup-Finales. Eine Entscheidung sollte demnächst fallen", sagt der Geschäftsführer des Sportparks, der die Wörthersee-Region den Franzosen als Côte d'Azur Österreichs schmackhaft gemacht hat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.