15.12.2017, 11:51 Uhr

Weil Zirkeltraining gemeinsam viel Spaß macht

Einen sportlichen Adventkalenderwunsch haben die Klientinnen und Klienten von autArK, die im Tiko Klagenfurt arbeiten, formuliert und ihre Betreuerinnen Sandra Komar und Birgit Galler haben ihn eingereicht. Sie wünschten sich ein Team, das für sie ein Zirkeltraining organisiert und ihnen einen Tag voller Bewegung und Spaß ermöglicht.

Zirkeltraining ist eine spezielle Trainingsmethode, die sowohl die Muskeln stärkt, wie auch die Kondition verbessert. Bei dieser Trainingsart werden bestimmte Übungsstationen eine nach der anderen absolvieren. Die einzelnen Stationen, die man während des Trainings ausführt, sind in einem Kreis platziert – daher der Name „Zirkeltraining“. Es werden Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit oder Beweglichkeit trainiert, all das wollten die Klienten einmal zwanglos ausprobieren dürfen.

Wer könnte diesen Wunsch besser übernehmen als die 3. Sportklasse der CHS in Villach, in der einige Schülerinnen auch im Fachbereich Gesundheit und Soziales ausgebildet werden. Gemeinsam mit ihrer Professorin Astrid Karpf haben sie mehrere Turnstunden lang alles bestens vorbereitet und sich ein tolles und abwechslungsreiches Programm für die Gäste überlegt. Aufwärmen mit Musik, Dehnübungen, Tänze wie Macarena und eben dann die Stationen des Zirkeltrainings.

„Sogar heute in der Früh haben wir noch etwas auf Anregung der Frau Professor verändert“, erzählen Janine und Celine, die gerade mit Bällen an einer der sieben Stationen des Zirkeltrainings stehen. Dann geht es los. 40 Sekunden Training, Pause – rundherum im Kreis.

So mischen sich im sportlichen Spaß Menschen mit Beeinträchtigung und junge Damen an allen Stationen, jeder lernt von jedem. Schulstunden, die sicherlich vielfach nachwirken werden.

Weitere Informationen: Verantwortung zeigen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.