Lions: "Hat in unserer Zukunft Frieden einen Platz?"

Das Bild der BG/BRG Klosterneuburg-Schülerin Lily Vonach.
2Bilder
  • Das Bild der BG/BRG Klosterneuburg-Schülerin Lily Vonach.
  • Foto: Lions Club Babenberg
  • hochgeladen von Marion Pertschy

KLOSTERNEUBURG (pa). Bereits seit vielen Jahren regt der Lions Club Klosterneuburg-Babenberg die Klosterneuburger Schulen und Jugendeinrichtungen an, am internationalen Zeichenwettbewerb zum Thema „Frieden“ teilzunehmen. So konnte man auch heuer die Allgemeine Sonderschule –Zentrum für Inklusiv-und Sonderpädagogik Klosterneuburg (ASO-ZIS), die Kinderbetreuungseinrichtung „HausKlosterneuburg“, die Neue Niederösterreichische Mittelschule Hermannstraße, die Neue Niederösterreichische Mittelschule Langstögergasse und das BG/BRG Klosterneuburg dazu gewinnen, in den zweiten und dritten Klassen den Wettbewerb durchzuführen.

Großer Erfolg

Rund 500 Zeichnungen wurden von den Kindern gemacht und jeweils die 5 besten Arbeiten kamen in die Endausscheidung. Eine Lions-Jury hatte eine schwere Aufgabe zu bewältigen, aber letztlich standen die Sieger in den einzelnen Schulen fest.

Im festlichen Rahmen einer Preisverleihung im voll besetzten Augustinussaal des Stiftes Klosterneuburg konnte der amtierende Präsident des Lions Club Klosterneuburg-Babenberg, Komm.Rat Gerhard Gschweidl, unter vielen Ehrengästen insbesondere den HH Tassilo Lorenz als Vertreter des Stiftes, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und Stadträtin Marie-Therese Eder begrüßen. Gschweidl dankte in seinen Worten zum Wettbewerb vor allem den Schulleiterinnen und Schulleitern für die Bereitschaft mitzumachen und den Lehrern und Lehrerinnen für die engagierte Betreuung der Initiative. „Es geht bei dem Wettbewerb nicht nur um den Anstoß zur kreativen Auseinandersetzung mit einem Thema, sondern vor allem darum, das Bewusstsein zu stärken, wie wichtig für unsere Gesellschaft Frieden ist", meint er.
Gschweidl schloss damit an den dringenden Appell des HH Tassilo Lorenz, CanReg an, der charmant, aber eindringlich vermittelte: „Das Bemühen um Frieden muss bereits in der Familie und im Freundeskreis einsetzen.“

Auszeichnung für Sieger

Der Friedensbeauftragte des Lions Clubs Klosterneuburg-Babenberg, Sepp Redl, konnte die 5 Preisträger jeder Schule vorstellen und die Erstplatzierten wurden besonders ausgezeichnet: Nada Hassan (Haus Klosterneuburg), Suzan Hamid (ZIS Klosterneuburg), Nico Piereder (NMS Hermannstraße), Marlies Berger (NMS Langstögergasse) und Lily Vonach (BG/BRG Klosterneuburg).
Der Lions Club Klosterneuburg-Babenberg übergab an die teilnehmenden Schulen jeweils einen ansehnlichen Geldbetrag zur „Aufstockung“ der Klassenkassen, um auch den Schülerinnen und Schülern für ihr Mühe zu danken.
Umrahmt wurde die Veranstaltung von grandiosen musikalischen Vorträgen von Schülerinnen der J.G. Albrechtsberger Musikschule Klosterneuburg. Die neunjährige Pianistin Felicitas Gamsjäger spielte sich mit William Gillocs „Fountain in the Rain“ in die Herzen der Zuhörer und ihre knapp ein Jahr ältere Kollegin Kamilya Lisina überzeugte mit der schwierigen Toccata Nr.1 op.54 von JenoTakács.
Alina Feichtinger brachte zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung aus der „My Fair Lady“ das Lied „Ich hätte getanzt heute Nacht” - So manchen Preisträgern mag an dem Abend wohl so zu Mute gewesen sein.



Das Bild der BG/BRG Klosterneuburg-Schülerin Lily Vonach.
Präsident Lions Club Klosterneuburg Babenberg Gerhard Gschweidl, Direktorin Hemma Poledna und Preisträgerin Lily Vonach.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen