25.09.2014, 14:30 Uhr

7. Gesundheitssamstag: Körper, Geist und Seele im Interspar

(Foto: Judith Kainrath)
KLOSTERNEUGURG (red). Wenn ein HNO-Arzt, eine Psychiaterin, ein Chorherr und ein Ernährungsberater im neu übernommenen Café „sosa“ beim Interspar zusammenkommen, dann ist wieder Gesundheitssamstag. Aufgrund des Zuspruchs aus der Bevölkerung hat sich Veranstalter Thomas J. Nagy dazu entschlossen, die Veranstaltungen bis Jahresende fortzusetzen. Diesmal standen „Körper, Geist und Seele“ auf dem Programm.

Bezirksärztevertreter Kurt Neuwirth-Riedl zeigte auf, wie viele Stresserkrankungen im Kopfbereich wahrgenommen werden – Tinnitus, Neuralgien usw. – und wie negativ sich Stress auswirkt. „Ich bin ein Vertreter der Achtsamkeit“, war sein Tipp, um mit Belastungen besser umzugehen.

Maria Doppelbauer-Dragschitz ist die medizinische Leiterin des Psycho-sozialen-Dienstes (PSD) in Klosterneuburg, der Menschen mit psychischen Erkrankungen ebenso begleitet, wie deren Angehörigen. Leider sind psychische Erkrankungen noch immer tabuisiert und stigmatisiert, deshalb liegt der PSD im Parkdeck neben dem Klosterneuburger Krankenhaus auch so, dass man die Serviceleistungen diskret – und kostenlos – in Anspruch nehmen kann.

Alexander Urdich beschäftigt sich mit freien Radikalen, die als Stressoren auftreten und die Antiokzidatien angreifen. „Durch den Carotinoidgehalt der Haut kann man die Belastung messen“, erklärte er und führte praktische Messungen durch. Durch gezielte Ernährung und regelmäßige Bewegung kann die Belastung abgebaut werden. Bis Jahresende führt er bei den Gesundheitssamstagen Vergleichsmessungen durch, um zu zeigen, ob und wie stark sich der Anteil der freien Radikalen bei den BesucherInnen verringert.

Um die Seele kümmert sich der Augustiner Chorherr Basilius Stiller, der über die gesundheitsfördernde Wirkung von Buße und Beichte ebenso sprach wie über die „heilende“ Wirkung des Gebets. Alle Gäste des Gesundheitssamstages waren sich darüber einig, dass Körper, Geist und Seele nicht von einander getrennt, sondern ganzheitlich betrachtet werden sollte, und auch die WHO-Definition von Gesundheit gibt dem Recht: „Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen.“

Für das künstlerische Rahmenprogramm sorgten Christoph und Lea Hornstein, die die besten Duette der Musikgeschichte – von „Things“ bis „Up Where We Belong“ – interpretierten und für fröhliche Stimmung beim 7. Gesundheitssamstag sorgten.

Der nächste Gesundheitssamstag, der am 25. Oktober 2014 um 10 Uhr stattfindet, hat das Thema „Zahngesundheit“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.