„Ich wurde nicht infor miert“

Johannes Stoiber auf seinem ehemaligen Grundstück. Für ihn ist das Verfahren noch nicht abgeschlossen.
  • Johannes Stoiber auf seinem ehemaligen Grundstück. Für ihn ist das Verfahren noch nicht abgeschlossen.
  • hochgeladen von Doris Necker

Entsetzt zeigte sich Johannes Stoiber, als in der Wienerstraße 134 vergangenen Donnerstag um 7.30 Uhr die Motorsägen aufheulten.Unangemeldet wurden die Vorbereitungsarbeiten für den Bau der Unterführung Landersdorf begonnen.
KREMS (don). Es war noch finster, als die ersten Bäume in der Wienerstraße 134 gefällt wurden.
„Ich habe nicht gewusst, dass die Bagger kommen. Es gibt zwar ein Enteignungsverfahren, aber das ist noch nicht rechtskräftig, da ich Einspruch am Verfassungsgerichtshof gegen den Bescheid beantragt habe“, erklärt Stoiber, dessen Zorn über diese „Nacht- und Nebelaktion“ wie er sie nennt, ins Gesicht geschrieben steht. Magistratsdirektor Mag. Karl Hallbauer bestätigt, dass Einspruch gegen den Enteignungsbescheid seitens Herrn Stoiber gemacht wurde, stellt aber klar: „Der Einspruch hat keine aufschiebende Wirkung. Der Bescheid ist gültig und das Grundstück ist im Grundbuch dem Land NÖ einverleibt worden. Die Stadtgemeinde muss für die Enteignungssumme zahlen, das Verfahren wurde zwischen dem Land NÖ und Herrn Stoiber abgewickelt.“

Polizei kam mit 12 Beamten
„Meine Familie und zwei Nachbarn haben sich auf das Grundstück gestellt. Ein Arbeiter hat dies beim Magistrat gemeldet und die Polizei ist mit vier Autos und 12 Beamten gekommen, beim Einbruch im Merkurmarkt sind nur zwei Beamte geschickt worden“, ist Stoiber fassungslos.
Um das Grundstück in der Wienerstraße wird bereits seit fünf Jahren verhandelt. Auf diesem Grundstück soll die geplante Unterführung Landerdorf gebaut werden. „Es wurde ein Gutachten erstellt, das eine lächerliche Summe für mein Eigentum enthielt. Die anschließend erzielte Summe in einem Enteignungsverfahren fiel anschließend wesentlich höher aus“, schildert der Kremser Weinbauer.
Derzeit lebt seine Tochter im Haus in der Wienerstraße, das 1958 gebaut wurde. Dazu erklärt der Stadtamtsdirektor: „Herr Stoiber ist nicht mehr der Besitzer und wenn seine Tochter darin wohnt, ist das eine Störung des Besitzes des Landes NÖ. Es gibt Verfahren, die müssen akzeptiert werden, ob es einem gefällt oder nicht.“

Wann: 20.10.2010 ganztags Wo: Wienerstr. 134, Krems an der Donau auf Karte anzeigen
Autor:

Doris Necker aus Krems

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.