Landesrat Schleritzko beeindruckt von der Arbeit des Roten Kreuzes Langenlois

Bezirksstellenleiter Hans Ebner mit Landesrat Ludwig Schleritzko und Bürgermeister Hubert Meisl (v.l.) an einem Gemüsestand der Tafel im neuen Zubau des Roten Kreuzes Langenlois.
  • Bezirksstellenleiter Hans Ebner mit Landesrat Ludwig Schleritzko und Bürgermeister Hubert Meisl (v.l.) an einem Gemüsestand der Tafel im neuen Zubau des Roten Kreuzes Langenlois.
  • Foto: Österreichisches Rotes Kreuz Langenlois
  • hochgeladen von Manfred Kellner

LANGENLOIS  Mitte Jänner informierte sich Ludwig Schleritzko, niederösterreichischer Landesrat für Finanzen und Straßenbau, während eines Besuchs über das vielfältige Engagement des Roten Kreuzes Langenlois.

Ludwig Schleritzko ließ sich eingehend über die Arbeit der Bezirksstelle informieren – über die Tätigkeitsfelder wie den Rettungsdienst beispielsweise, die Tafel und die Betreuung von Asylwerbern. Bezirksstellenleiter Hans Ebener führte den Landesrat und den Langenloiser Bürgermeister Hubert Meisl durch die Räumlichkeiten des Rotes Kreuzes im Sicherheitszentrum Unteres Kamptal und präsentierte insbesondere die Einsatzzentrale sowie den Zubau und die neuen Möglichkeiten, die sich durch ihn eröffnen. Schleritzko zeigte sich beeindruckt von dem vielfältigen und umfangreichen Engagement des Roten Kreuzes Langenlois. Ausdrücklich lobte er das soziale Engagement und den ehrenamtlichen Einsatz der vielen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler.

Der Landesrat war anlässlich der Feier zum 90-jährigen Jubiläum der Bezirksstelle im September 2017 beim Roten Kreuz in Langenlois gewesen und nahm jetzt die Einladung wahr, die Bezirksstellenleiter Ebner bei dieser Gelegenheit ausgesprochen hatte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen