Steig ein Krems: Mit ‚Energie‘ durch den Bezirk

Andrea Mitterbauer-Smola sowie Werner und Mario Mitterbauer, Heinz Fürst und Verkaufsberater Hannes  Erber
6Bilder
  • Andrea Mitterbauer-Smola sowie Werner und Mario Mitterbauer, Heinz Fürst und Verkaufsberater Hannes Erber
  • hochgeladen von Doris Necker

BEZIRK KREMS. Elektromobilität ist die Zukunft – und steckt doch noch in den Kinderschuhen. Ein Testbericht aus erster Hand. Die Bezirksblätter borgten sich dazu im Zuge der Testaktion „6 Tage – 60 Euro“ ein Elektroauto im Autohaus Mitterbauer-Smola aus.
Werbeberater Heinz Fürst und Geschäftsstellenleiterin Doris Necker fuhren mit einem Renault Zoe aus dem Kremser Autohaus Mitterbauer-Smola in Richtung Langenlois.

Angetan von Automatik und integriertem Navi steuerten wir nach einer Rundfahrt in der Innenstadt die B 37 an, die wir über den Langenloiserberg erreichten. Für Verwunderung sorgte beim Beschleunigen die Power des E-Autos: nach der 70-km/h-Beschränkung wurde innerhalb weniger Meter Tempo 100 erreicht.

Faszinierend auch das absolut ruhige Fahren: kein Motorenlärm, dafür gilt doppelte Achtsamkeit im Straßenverkehr in der Innenstadt. Denn viel zu sehr verlassen sich Fußgänger mittlerweile auf das bekannte Geräusch eines Fahrzeugs. Sie prüfen erst gar nicht die aktuelle Verkehrssituation, da sie ja kein Geräusch hören. Das ist einer der Punkte, wo wir beide feststellten: „Auch Fußgänger müssen wieder mehr schauen #+im Straßenverkehr!“

Immer mehr E-Tankstellen

Als Beifahrer kann man die Landschaft und die Musik aus dem Radio dank des lautlosen „Surfens“ am Asphalt genießen, vorausgesetzt, der Fahrer beherrscht das Fahrzeug. Mit der Reichweite von 300 Kilometern lässt es sich innerhalb des Bezirks mit dem Renault Zoe ausgezeichnet fahren. Je schneller man fährt, desto rascher heißt es eine E-Tankstelle aufsuchen.

Und davon gibt es im Bezirk bereits einige: Krems drei plus im EKZ Mariandl zehn, Mautern eine, Paudorf zwei, Hadersdorf am Kamp fünf, Straß im Straßertale eine, Langenlois eine, Lengenfeld eine, Jaidhof und Gföhl zwei, Rastenfeld zwei, Grafenegg eine, Spitz zwei, Mühldorf eine, Weinzierl am Walde eine, St. Leonhard am Hornerwald eine, #+Maria Laach eine. „Mit unserer Z.E. 40 Batterie können Sie nun eine Strecke von effektiven 300 Kilometern bei entsprechendem Fahrverhalten zurücklegen. Das ist ein neuer Rekord“, so Werner Mitterbauer. Andrea Mitterbauer-Smola weiß: „Die Kunden, die sich für ein Elektroauto interessieren, kommen oft bereits sehr gut informiert zu uns.“ "Das Interesse steigt ständig.

Ein E-Auto eignet sich am besten als Zweitauto in einem Haushalt für den Nahverkehr", erklärt Sohn Mario Mitterbauer. "Da ist es optimal, denn auch die E-Tankstellen werden in und rund um Krems immer mehr.
Übrigens: Beim E-Mobilitätstag der NÖ Umweltagentur enu können Sie sich noch mehr Infos holen und natürlich Autos Probefahren: 26. Mai, Wachauring Melk.

Ihr Spar-Potential

Für die Anschaffung eines Elektro-Autos gilt: Je mehr Kilometer Sie fahren, desto eher rentiert es sich. Bei mehr als 20.000km sparen Sie auf acht Jahre gerechnet mindestens 500 Euro/Jahr. Außerdem gibt es bis zu 6.000 Euro Förderung für E-Auto und Ladestation. Mehr Infos auf www.enu.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen