27.10.2016, 13:56 Uhr

Kanalsanierung inj Gföhl ohne Grabung

GFÖHL. Die Firma Swietelsky-Faber lud am 18. Oktober alle betroffenen Liegenschaftseigentümer und interessierten BürgerInnen zum Baustellenfrühstück in die Brunnkandlallee ein, um die grabenlose Sanierung eines Kanalstranges in Echtbetrieb vorzuführen.

Die grabenlose Sanierung der Kanalstränge erfolgt durch die Firma Swietelsky in der Garser Straße und am Großkühbergweg einschließlich der einmündenden Seitengassen. Um alle betroffenen Liegenschaftseigentümer und interessierten BürgerInnen diese Form der Sanierung praktisch vorzuführen, lud die Firma Swietelsky-Faber zum Baustellenfrühstück.
Sanierungssablauf:
Bei dem vom Technischen Büro Ing. W. Seidl GmbH ausgearbeiteten Projekt handelt es sich um eine Kanalsanierung der Hauptstränge mit der Dimension DN 300 und DN 400. Bei den Arbeiten werden die Kanalstränge mittels GFK – Schlauchliner, die von Schacht zu Schacht eingebaut werden, auf die gesamte Länge saniert. Dabei wird der gesamte Einbau des Liners beginnend bei der Vorbereitung (fräsen, TV-Befahrung) bis zur endgültigen Aushärtung des Liners mittels UV-Licht (Druckprüfung, Bautagesbericht, Haltungsbericht) dokumentiert.
Nach dem Einbringen der Liner werden diese fachgerecht an den Schächten angebunden, sowie sämtliche Zuläufe ordnungsgemäß geöffnet. Im Zuge der Sanierungsarbeiten entlang der Hauptstränge werden auch die Schächte (d.h. sämtliche Risse, eindringendes Wasser oder nicht fachgerecht eingebundene Zuläufe) saniert. Bei der Sanierung der Hausanschlüsse wird die Fa. Swietelsky-Faber als Auftragnehmer auf die neueste Technologie der Hausanschluss-Sanierung zurückgreifen.
Mit Hilfe dieser Technik können Hausanschlüsse aus dem Hauptrohr saniert werden und es müssen keine Schächte am Hauptstrang aufgesetzt werden. Dadurch wird die Straßenoberfläche nicht zerstört, was wiederum eine erhebliche Kostenersparnis für den Auftraggeber bedeutet. Kurze Einbauphasen aus bestehenden Schächten bedeuten auch für die Anrainer der Stadtgemeinde Gföhl weniger Belastung bei der Abwicklung des Projektes.

Die Sanierungsarbeiten werden von der Fa. Swietelsky-Faber bis Ende April 2017 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten des Projektes betragen rd. 640.000,00 Euro netto.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.