23.05.2016, 14:15 Uhr

Leserbrief: Preise von Immobilien

"Sehr geehrte Damen und Herren,
immer wieder sind in den Bezirksblättern hoch interessante und gut recherchierte Artikel zu verschiedensten interessanten Themen zu finden. Unter anderem auch immer wieder über Immobilien.
Den Artikel in der Ausgabe 20 S 34 über Preise von Immobilien möchte ich aber nicht unkommentiert lassen. Es ist richtig, dass Immobilien (Grundstücke, Häuser, Wohnungen) im Großraum Zwettl in der Region und im Vergleich zu den anderen Waldviertler Bezirksstädten eher im oberen Preissegment liegen. Das kommt daher, dass aufgrund der geografischen Lage Zwettls im Zentrum des Waldviertels die Nachfrage größer als das Angebot ist. Dass dies so ist, ist ein Zeichen, dass Zwettl eine lebenswerte Kleinstadt ist, die umfassende Einkaufsmöglichkeiten, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen und Arbeitsplatzchancen bietet und mit einer intakten Innenstadt.
Zwettl allerdings ohne weitere Erörterung in einem Atemzug mit Baden, Schwechat und Mödling zu nennen, ist aus meiner Sicht höchst missverständlich. Handelt es sich bei diesen Städten im näheren oder ferneren „Speckgürtel“ von Wien um wirklich hochpreisige Gebiete – Zwettl passt in dieser Aufzählung definitiv nicht dazu! St. Pölten und die Innenstadt von Krems als günstiger zu bezeichnen kann immer nur im Vergleich zu Baden oder Mödling stimmen – nicht aber im Vergleich zu Zwettl. Dies kommt leider in Ihrem Artikel nicht zum Ausdruck.
Liegt der m2-Preis für Wohn-Bauland in Baden bei 200 – 400 Euro, in Mödling bei 350 – 550 Euro und in Wien-Umgebung bei 320 – 450 Euro, ist vergleichsweise St. Pölten mit 100 bis 145 Euro und Krems mit 90 – 130 Euro günstig.
Betrachtet man jedoch im Immobilienpreisspiegel der WKNÖ die Waldviertler Bezirksstädte, wie Waidhofen / Th. mit 20 - 45 Euro, Gmünd mit 25 – 55 Euro, Horn mit 35 - 80 Euro und stellt dem Zwettl gegenüber, wo die Preis zwischen 50 und 120 Euro / m2 liegen, wird klar, dass Zwettl eine teure = wertvolle = lebenswerte Gemeinde ist – jedoch nie und nimmer bezüglich Immobilienpreise mit Städten wie Mödling in einem Atemzug genannt werden sollte. Ganz davon abgesehen, dass wenige Kilometer außerhalb der Waldviertler Städte Bauland schon um 10 bis 20 Euro zu haben ist. Vergleichbares Eigentum im Waldviertel zu erwerben, ist und bleibt eindeutig um vieles günstiger als im Umland Wien!
Unverständlich ist auch, warum als Foto zum genannten Zeitungsartikel eine Büroimmobilie mit einem weithin bekannt traurigen Schicksal ausgewählt wurde. Der Text bezieht sich auf Wohnimmobilien und es wäre wohl passender gewesen, ein Foto eines schönen Wohnhauses zu platzieren.
Bitte nicht als Kritik sondern als konstruktive Ergänzung verstehen.
Mit freundlichen Grüßen
Eva Hahn-Schachinger, Immobilienmaklerin und Liegenschaftsbewerterin"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.