Wörgler Stadtmusik ehrt Mitglieder bei Cäcilienkonzert

Ehrung für zwei langjährige Vereinsmitglieder – v.l. Kapellmeister Heinrich Lentsch, Bezirksjugendreferentin Gloria Marrone, die beiden Geehrten Josef Egenbauer und Manfred Hirzinger und Obmann Klaus Unterberger.
2Bilder
  • Ehrung für zwei langjährige Vereinsmitglieder – v.l. Kapellmeister Heinrich Lentsch, Bezirksjugendreferentin Gloria Marrone, die beiden Geehrten Josef Egenbauer und Manfred Hirzinger und Obmann Klaus Unterberger.
  • Foto: Spielbichler
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

WÖRGL (vsg). Ein abwechslungsreiches Programm bot die Stadtmusikkapelle Wörgl bei ihrem diesjährigen Cäcilienkonzert im Komma Wörgl. Es war dies auch der passende Rahmen für die Ehrung zweier langjähriger Musikanten. Gloria Marrone, Bezirksjugendreferentin des Unterinntaler Musikbundes, zeichnete Manfred Hirzinger für 25 Jahre und Josef Egenbauer für 40 Jahre Mitgliedschaft aus. Bevor Moderator Gunther Hölbl zum Mikro griff, gratulierte Obmann Klaus Unterberger drei Jungmusikanten zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen: Thomas Schreyer und Sarah Kluckner erreichten Bronze, Miriam Strasser Silber.

Von Geisler bis Strauss und Schwarz

Ins Zillertal verschlug es die Stadtmusikkapelle zur Eröffnung des Cäcilienkonzertes mit der "Fanfare Festive" des Zillertaler Bezirkskapellmeisters Michael Geisler. Einem ungarischen Freiheitshelden im Kampf gegen die Habsburger Monarchie huldigte Josef Pécsi mit seiner Ungarischen Ouvertüre, der Kapellmeister Heinrich Lentsch Franz Schuberts Militärmarsch Nr. 3 folgen ließ. Mit „ganz allerliebsten“ Walzerklängen von Emilie Waldteufel und der flotten musikalischen Liebeserklärung von Josef Strauss an seine Gattin, der Polka Frauenherz, kehrte die Stadtmusik zu fröhlicheren Motiven zurück und ging im zweiten Teil des Konzertabends mit Stück „Wings of Freedom“ zu moderner Blasmusik von Otto Schwarz über.

Knödelrap und Winehouse im zweiten Teil

Beim humoristischen „Knödelrap“ des Innsbrucker Komponisten Florian Bramböck warf sich Robert Silberberger als rappender Koch ins Zeug. Mit einem Pop-Medley erinnerte die Stadtmusik an die 2011 verstorbene britische Pop-Ikone Amy Winehouse und mit dem Finale aus der sinfonischen Dichtung „The Pines of Rome“ von Ottorino Respighi endete das offizielle Programm, zu dem sich das Publikum im Komma Wörgl – darunter Pfarrer Theo Mairhofer, Bgm. Hedi Wechner, Kulturreferentin Gabi Madersbacher und die Gemeinderäte Andreas Schmidt und Hubert Mosser – noch zwei Zugaben erklatschte. Mit dem Florentiner Marsch und dem Lied „Guten Abend, gute Nacht“ endete der diesjährige Konzert-Höhepunkt, nicht aber das musikalische Engagement der Stadtmusik. Bläsergruppen begleiten den Wörgler Advent und beim Wörgler Christkindlmarkt ist der Stand der Stadtmusikkapelle Treffpunkt für Blasmusikfreunde. Dort gibt´s gegen Vorlage der Konzert-Eintrittskarten übrigens auch heuer wieder kostenlos ein heißes Getränk.

Ehrung für zwei langjährige Vereinsmitglieder – v.l. Kapellmeister Heinrich Lentsch, Bezirksjugendreferentin Gloria Marrone, die beiden Geehrten Josef Egenbauer und Manfred Hirzinger und Obmann Klaus Unterberger.
Solist Robert Silberberger und Kapellmeister Heinrich Lentsch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen