60 Jahre Wiedergründung der Schützenkompanie Münster gefeiert

LAbg Alois Margreiter, Bürgermeister Werner Entner, Bataillonskommandant Hermann Egger, Ehrenmitglied Ernst Atzl, Schützenhauptmann Erich Wohlfahrtstätter und Schützenviertel Kommandant Manfred Schachner (v.l.).
4Bilder
  • LAbg Alois Margreiter, Bürgermeister Werner Entner, Bataillonskommandant Hermann Egger, Ehrenmitglied Ernst Atzl, Schützenhauptmann Erich Wohlfahrtstätter und Schützenviertel Kommandant Manfred Schachner (v.l.).
  • Foto: Haun
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

MÜNSTER (flo). Ein kleines Fahnenmeer zierte am Samstag, den 10. Juni den Hof des örtlichen Sozialzentrums. Anlass dafür war das 60-jährige Wiedergründungsjubiläum der Schützenkompanie Münster. "Die Wurzeln der Münsterer Schützenkompanie reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück, aber urkundlich erwähnt wird sie erstmals rund um 1809", erklärte Landesschützenmeister Friedl Anrain.
Mehr als 300 Uniformierte aus acht benachbarten Schützenkompanien sowie Abordnungen weiterer Münsterer Vereine nahmen an diesem Festakt teil, welcher von der Musikkapelle Münster musikalisch umrahmt wurde. Als Ehrenkompanie konnte die Schützenkompanie Kramsach verpflichtet werden und das Kommando beim Festakt hatte traditionell Bataillonskommandant Hermann Egger.
Mit der restaurierten Fahne der Schützenkompanie Münster wurde im Rahmen des Jubiläumsfestakts ein Stück Geschichte gesegnet. Im Jahre 1936 wurde diese Fahne unter dem damaligen Schützenhauptmann Johann Praxmarer zum Symbol der Schützenkompanie Münster.
"Zwei Jahre darauf wurde die Kompanie nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich aufgelöst, allerdings wurde die Fahne vom damaligen Oberschulrat Ludwig Mühlbacher sowie Alois Vorhausberger im alten Pfeifer Haus versteckt und überstand die Kriegswirren unbeschadet", erinnerte sich Ehrenobmann Josef Zeindl. Dadurch konnte die Fahne bei der Wiedergründung der Schützenkompanie im Jahre 1957 unter Hauptmann Ernst Astner wieder an die Schützen zurückgegeben werden. Seit dieser Zeit wurde sie bei jedem Anlass stets stolz von den Münsterer Schützen mitgeführt, doch vor einiger Zeit entschied sich die Kompanie ihre Fahne zu restaurieren.
"Die beiden Motive unserer alten Fahne, nämlich das Herz Jesu Bild und der Tiroler Adler wurden in die neue Fahne eingearbeitet", betonte Hauptmann Erich Wohlfahrtstätter. Die neue Fahne wurde im heurigen Frühjahr von der Firma Fahnen-Gärtner in Mittersill angefertigt. Die Kosten dafür betrugen rund 3000 Euro, wobei ein Teil von der Gemeinde Münster beigesteuert wurde. Im Rahmen des Festaktes wurde sie von Schützenkurat Pfarrer Wolfgang Meixner, der an diesem Tag das erste Mal in seiner neuen Schützentracht ausrückte, gesegnet. Als Fahnenpatin konnte Susanne Zauner-Schranzhofer gewonnen werden.
Der Ehrenobmann der Schützenkompanie Münster wurde im Rahmen des Festakts mit der höchsten Auszeichnung des Schützenbataillons Kufstein, nämlich dem goldenen Verdienstkreuz, ausgezeichnet. "Ich habe davon wirklich nichts gewusst und ich hoffe, dass mir der Herrgott noch lange die Gesundheit schenkt hinter unserer schönen neuen Fahne marschieren zu können", freute sich Zeindl. Weiters wurde Ernst Atzl, das letzte Gründungsmitglied, das bei der Wiedergründung 1957 dabei war, zum Ehrenmitglied der Schützenkompanie Münster ernannt. Nach einer Ehrensalve fand abschließend noch ein großer Festumzug unter der Führung der Musikkapelle Münster zum Festplatz beim örtlichen Schwimmbadparkplatz statt, wo dann noch so richtig gefeiert wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen