Basketballsport in Kufstein
Pirlo Kufstein Towers wollen für Aufstieg am Ball bleiben

Der neue "Center" der Towers, Temur Kiknadze, Sportdirektor Fabio Thaler, Obmann Michael Pilger und Pirlo-Geschäftsführer Wolfgang Schauer (v.l.) haben in der neuen Basketball-Spielsaison viel vor.
5Bilder
  • Der neue "Center" der Towers, Temur Kiknadze, Sportdirektor Fabio Thaler, Obmann Michael Pilger und Pirlo-Geschäftsführer Wolfgang Schauer (v.l.) haben in der neuen Basketball-Spielsaison viel vor.
  • Foto: Fluckinger
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

KUFSTEIN (bfl). Ein ambitioniertes Ziel haben sich die "Pirlo Kufstein Towers" für das zweite Jahr des Bestehens gesetzt. Mit einem neuen "Center"-Spieler sowie einem neuen Hauptsponsor will sich die Basketballmannschaft in der Saison 2018/2019 nicht nur die Titel in der Regionalliga West und der Landesliga sichern, sondern im Anschluss auch den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffen.
"In der letzten Saison ist es uns gelungen, dass wir von nichts kommend den Vizemeistertitel in der Westliga erreichen", sagt Sportdirektor Fabio Thaler.

Die Bundesliga-Qualifikation im Auge

Damit ist aber noch lange nicht Schluss. Für die kommende Saison haben sich die "Towers" höhere Ziele gesteckt. Genügend Antrieb für den Aufstieg soll es durch Neuzugänge im Team geben. "Es ist uns gelungen unseren Kader für die nächste Saison massiv zu verstärken", sagt Towers-Obmann Michael Pilger. So hat man nach monatelanger Suche mit dem 205 cm großen Temur Kiknadze einen neuen "Center" der Towers gefunden.
Dank der neuen Spieler und mit Hilfe des Headcoaches Markus Thurner will man sich den Meistertitel sichern und Westliga-Champion werden. Der nächste Schritt soll dann die Qualifikation für die 2. Bundesliga ab nächstem Jahr werden. "Wir wollen uns so positionieren, dass kein Weg an uns vorbei führt", sagt Sportdirektor Fabio Thaler.

Neuer Hauptsponsor und mehr Nachwuchs

Abseits des Sportes an sich hat die Basketballmannschaft mit der Firma Pirlo Kufstein einen neuen Hauptsponsor gefunden. Für vorerst drei Jahre wird das Kufsteiner Traditionsunternehmen den Basketballern den Rücken stärken und dem Team mit "Pirlo Kufstein Towers" darüber hinaus einen neuen Namen geben.
Bis Ende der Saison wollen die Towers aber auch in der Nachwuchsarbeit punkten: hundert Kinder sollen bis dahin für das Nachwuchsteam trainiert werden – derzeit sind rund fünfzig Kinder im Nachwuchs aktiv. Neben der U14- und U12-Mannschaften wird es bei der Jugend in diesem Jahr auch eine U10-Mannschaft geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen