09.10.2017, 14:29 Uhr

Visionen für Privatkrankenhäuser: Reha Münster bekam Award

OA Dr. Rainer Ehling und Primar Univ.-Doz. Dr. Christian Brenneis (beide vom Reha Zentrum Münster) mit der Jury Mag. Stefan Günther (Generalsekretär des Verbands), Mag. Eva Mandl (Geschäftsführerin der beauftragten PR-Agentur Himmelhoch), Laura Horvath, MSc (Geschäftsführerin des Verbands), Prim. Dr. Josef Macher (Präsident des Verbands) (Foto: Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs)

Zukunftsweisende Innovation des Reha Zentrums Münster als Gewinner des "Visionen-Award 2017"

SCHLADMING/MÜNSTER (red). Im Rahmen des Kongresses des Verbands der Privatkrankenanstalten Österreichs in Schladming wurde der "Visionen-Award 2017" vergeben. Der Verband zeichnete innovative Projekte aus den einzelnen Kliniken aus, die den vorherrschenden Innovationsgeist in den Privatkrankenhäusern des Landes zeigen.

Alle Kliniken des Verbands der Privatkrankenanstalten Österreichs waren in den letzten Wochen aufgerufen, innovative, richtungsweisende Konzepte und Projekte einzureichen, die im Zuge der tagtäglichen Arbeit mit den PatientInnen entstanden sind und dadurch einen wesentlichen Fortschritt bilden. „Ob Ärztinnen und Ärzte, Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter oder Verwaltungspersonal – wir haben Einreichungen aus allen Abteilungen der Kliniken erhalten. Die zahlreichen Projekte zeigen, mit welchem Engagement, Know-How und Expertise sowie hohem Maß an Motivation unsere MitarbeiterInnen ihren Beruf leben“, war Primar Dr. Josef Macher, Präsident des Verbands der Privatkrankenanstalten Österreichs, begeistert. Er übernahm auch persönlich die Verleihung der Preise.

Gewinner ist die „Therapie-App für die Nachsorge von MS-PatientInnen“, die unter der Leitung von Primar Univ.-Doz. Dr. Christian Brenneis und Oberarzt Dr. Rainer Ehling vom Reha Zentrum Münster entwickelt wurde. Die Smartphone Anwendung für die Zeit nach dem Aufenthalt in einer stationären Rehabilitationseinrichtung ermöglicht es, auch zuhause ein individuelles Übungsprogramm zu absolvieren und den Fortschritt exakt zu dokumentieren.
Ergebnisse einer ersten Studie zeigen, dass PatientInnen, welche die App benutzen, im Vergleich zu den herkömmlichen Heimtrainingsprogrammen deutlich bessere und nachhaltigere Fortschritte erzielen. Sowohl die interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Entwicklung, als auch die wissenschaftliche Überprüfung bestätigen eine zukunftsweisende Vorreiterrolle des Teams rund um diese Innovation.

Der Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs ist seit 1953 die Interessensvertretung für Rechtsträger privater Krankenanstalten und verfügt über eine eigene Kollektivvertragsfähigkeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.