07.02.2018, 14:58 Uhr

Erfolgreiche Feuertaufe für die "Drei Freunde der Nacht" in Wörgl

Florian Haun, Francois Danhausen und Jakob Gschwentner vulgo "Achleit Joggä" (v.l.) begeisterten als die "Drei Freunde der Nacht" bei ihrem Debüt in Wörgl restlos. (Foto: Haun)
WÖRGL (red). Ihre überaus erfolgreiche Feuertaufe absolvierten die "Drei Freunde der Nacht" am Sonntag, den 4. Februar beim bayrischen Frühschoppen im Wörgler Gasthof Mamma Mia. Das neue Trio aus dem Tiroler Unterland begeisterte die zahlreichen Gäste restlos. "Wir sind schon lange befreundet und zu Weihnachten haben wir zufällig auf einer kleinen Feier miteinander gespielt. Das hat so gut funktioniert, dass wir beschlossen haben künftig gemeinsam aufzutreten", erklärt Gitarrist Florian Haun.
Zur Gruppe gehört auch der virtuose Akkordeonist Francois Danhausen, ein gebürtiger Belgier, der seit über neun Jahren in St. Ulrich am Pillersee wohnt und schon unzählige Aufritte in Europa und sogar in China und Indonesien absolvierte. Weiters ist auch das unverkennbare Angather Original Baritonist Jakob Gschwentner, besser bekannt als "Achleit Joggä" ein unverzichtbares Mitglied der Band. Ihr buntes Repertoire reicht von Oberkrainer Evergreens über unverkennbare Melodien der "Schürzenjäger" und der "Original 4 Tiroler Buam" bis hin zu bekannten Schlagern.

Leise Töne für "Unterhaltung"

Die drei Profimusiker legen großen Wert darauf die Lautstärke bei ihren Auftritten so angenehm wie möglich zu halten und deshalb wenn möglich beinahe gänzlich auf Technik jeglicher Art verzichten. "Uns ist es wichtig dass wir nicht zu laut sind damit sich die Gäste problemlos miteinander unterhalten können", erklärt Haun, welcher ebenfalls als Bandleader und Gitarrist beim Oberkrainer Quintett "Die jungen Tiroler" tätig ist.
Auch bravouröse Solos wie etwa "Ich hör so gern Harmonika", "Rosi Polka", "Großglockner Blick" oder "Polka Express" fehlten im Programm der drei Freunde nicht.
Auch einige Größen aus der Tiroler Volksmusikszene fanden sich in Wörgl ein, wie etwa Josef Berger ("Ebbser Buam"), Hannes Haun ("Brixentaler") und Sepp Osl ("Der harte Kern").
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.