27.10.2016, 13:49 Uhr

40 Jahre Trabrennverein Ellmau: Ehrenring der Gemeinde für Josef Sojer

GV Sebastian Bucher, Sepp Sojer, Bmg. Klaus Manzl und GV Gerhard Pohl bei der Übergabe des Ehrenrings der Gemeinde Ellmau. (Foto: Eberharter)
ELLMAU (be). Aus dem gesamten Tiroler Unterland sind Pferdefreunde nach Ellmau gekommen, um das 40-jährige Jubiläum des Trabrennvereins zu feiern. Das Besondere daran ist die Tatsache, dass Josef Sojer von der Gründung weg bis zum heutigen Tag Präsident des Vereins ist.

„Die Kameradschaft bei den 'Rossingern' ist recht hoch“, bedankte sich Sojer für die Anwesenheit der zahlreichen Gäste. Unter ihnen Dachverbandspräsident Josef Brugger, Bgm. Klaus Manzl und viele Sponsoren und Helfer.
Nachdem Sojer von seinen Gründungskollegen eine spezielle Pferdedecke überreicht bekommen hat, überraschte ihn der Bürgermeister mit der Bekanntgabe, dass der Gemeinderat mit 6. September die Vergabe des Ehrenringes an den Jubilar beschlossen hat. Von 1968 bis 1974 und von 1975 bis 1980 war Sojer Bürgermeister von Ellmau und zu seinen besonderen Errungenschaften gehören der Bau der Volksschule, sowie die Gründung der Bergbahnen Ellmau mit dem Bau der Bahn, die im Vorjahr erneuert wurde.
„Sojer hat einen politischen Seiltanz Richtung Wien absolviert“, erklärte Manzl. In der Folge gehörten Kreisky und Androsch zu den Gästen der Gemeinde. Zudem habe Sojer alte Seilschaften aufgebrochen, sodass es auch dem „normalen Häuslbauer“ möglich war, mit seinen Anliegen zum Bürgermeister vorzudringen.
Nachdem Sojer alle Vorstandsmitglieder immer zum Sparen angehalten hatte, war zum Jubiläum einiges in der Kasse und dieses Geld, welches von Sponsoren und Freunden eingegangen war, will man nun der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Vizepräsident Sieghard Pohl überreichte daher den Vertretern des Sozialsprengels Söllandl einen Scheck im Wert von 3.300 Euro. Mit diesem Geld werden drei Pflegebetten angeschafft.

"Kaum eine Rennbahn, auf die er nicht eingeladen war"

1971 ist Sojers Vater verstorben und Josef Sojer konnte die Landwirtschaft übernehmen. Sein Interesse galt aber recht bald den Pferden und mit Jakob Keuschnigg hat er einen hervorragenden Trainer gefunden, der die Tiere zu Höchstleistungen animieren konnte. „Wir haben Erfolge erzielt, davon wurde in ganz Österreich geredet“, erinnert sich Sojer. Es gab auch kaum eine Rennbahn, auf die er nicht mit seinen Pferden eingeladen war. Durch diese Erfolge angelockt, zog es Gäste nach Ellmau und der ehemalige Bürgermeister ist überzeugt davon, dass man diese Sparte heute noch ausbauen könnte. Legendär sind die Pferderennen in Ellmau, die bis vor wenigen Jahren durchgeführt wurden. „Der Sepp ist eine lebende Legende. Was der für die ganze Region geleistet hat“, brachte es Dachverbandspräsident Brugger auf den Punkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.