29.11.2016, 10:11 Uhr

Voll ins Schwarze am Ehrenabend

Anerkennung für Internationale Sportschützen-Erfolge – Frauenpower im Tiroler Schützensport.

RATTENBERG (sch). Es ist zur Tradition geworden, dass der Tiroler Landesschützenbund (TLSB) im November seine international erfolgreichen Luftgewehr-, Kleinkaliber- und Armbrustschützen mit einem Ehrenabend würdigt. Am vergangenen Donnerstag war es im Restaurant Malerwinkl in Rattenberg wieder soweit. Tirols Landesoberschützenmeister Christoph Platzgummer durfte dabei nicht nur die erfolgreichen Sportschützinnen und Sportschützen begrüßen, sondern auch eine Tiroler Abordnung ehrenamtlicher Funktionäre. Dazu Christoph Platzgummer: „Nur durch die sehr gute Arbeit der verschiedenen Landessportleiter vom TLSB und durch die starke Funktionärsarbeit in den Schützengilden (SG) sind internationale Erfolge beziehungsweise eine Heranführung dazu möglich.“ Für den obersten Sportschützenchef hat der TLSB in Zusammenarbeit mit den Gilden gleich zwei Ziele zu verfolgen. Als erstes ist der TLSB als Randsportartbetreiber für die breite Schützenarbeit an der Basis mitverantwortlich, um dort nach Sichtung, Leistung und Förderung, in weiterer Folge die Schützinnen und Schützen für die Nominierung in den Österreichkader vorzubereiten. Beim Österreichischen Schützenbund (ÖSB) sind dann bei entsprechenden Leistungen gute Möglichkeiten für die internationale Sportschützenbühne wie die Olympischen Spiele, WM, EM oder für die Weltcupbewerbe gegeben. Diesen internationalen Weg haben die Tiroler Sportschützinnen wie Olivia Hofmann (SG Hötting), Franziska Peer (SG Angerberg), Lisa Ungerank (Zell/Ziller) und Stephanie Obermoser (SG Kössen) in den Luftgewehr- und KK-Bewerben bereits erfolgreich betreten. Hier war und ist Tirol eine Top-Adresse in der österreichischen Sportschützenschmiede. Dass es bei den Frauen so bleibt, davon ist man sich in Tirol so gut wie sicher. Denn mit Rebecca Köck (SG Absam), Carmen Haselsberger (SG Scheffau), Jana Vogl (SG Rettenberg Wattens), Nadine Ungerank (SG Zell/Ziller) und Jasmin Kitzbichler (SG Thierberg-Kufstein) machen bereits die Tiroler Juniorinnen auf internationaler Ebene auf sich aufmerksam. Aus diesem Quintett, auch sie waren am Ehrenabend mit dabei, wird sich altersbedingt Nadine Ungerank im kommenden Jahr als weiteres Sportschützen-Juwel in die Allgemeine Sportschützenklasse verabschieden. Bei den Herren setzt man gro0e Hoffnungen auf den Osttiroler Markus Walder, der bereits an einer Europameisterschaft teilgenommen hat. Auch Thomas Kostenzer (SG Münster) zeigt eine erstaunliche Entwicklung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.