"Schön war´s" - 26. Arlberger Kulturtage zu Ende

Franz Ferdinand Wörle und Peppi Spiss vor der neuen Skulptur, die die Kunstmeile in St. Anton bereichert.
67Bilder
  • Franz Ferdinand Wörle und Peppi Spiss vor der neuen Skulptur, die die Kunstmeile in St. Anton bereichert.
  • hochgeladen von Dr. Johanna Tamerl

ST. ANTON (jota). Mit "Schön war´s" beendete der aus Bayern stammende Künstler Franz Ferdinand Wörle seine Arbeit an der Skulptur aus dem Zyklus "Über alle Berge". Die 2 m hohe Eisensäule, die mit Salzsäure übergossen wurde, bereichert die Kunstmeile in St. Anton und zeigt das Bergprofil des Arlbergs. Wörle wurde letztes Jahr mit dem Seerosenpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.
12 internationale KünstlerInnen arbeiteten in den verschiedensten Mal- und Zeichentechniken eine Woche lang am Thema "Das Schöne und das Erhabene".
"Es war eine sehr inspirierende Zeit" freut sich Lisa Krabichler nach Abschluss des Symposiums. "Die verschiedenen Charaktere waren eine Bereicherung für jeden." Auch Peppi Spiss lobte das professionelle Arbeiten.
Es ist eine ausgesprochen hochwertige Ausstellung, mit einer Auswahl von ca. 40 Bildern, die einen Querschnitt der ganzen Woche zeigt.
"Ich hoffe, dass ich wiederkomme", so auch Franz Ferdinand Wörle, der ua Inspirator vieler Skulpturenwege ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen