04.10.2017, 12:00 Uhr

BIZ: Diplomlehrgang 2014 erfolgreich beendet

Neben der modernen Ausbildung dürfen sich die Absolventinnen und Absolventen über ein sicheres berufliches Umfeld mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten freuen. (Foto: Krankenhaus St. Vinzenz Zams)

Am St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Zams wurden an 24 AbsolventInnen die Diplome feierlich verliehen.

ZAMS. 24 Absolventinnen und Absolventen des Diplomlehrgangs des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege am St. Vinzenz Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Zams durften sich am vergangenen Freitag über ihre Abschlusszeugnisse freuen. Die Diplome für den Jahrgang 2014-2017 wurden im Festsaal der Katharina-Lins-Schule feierlich übergeben.

Eine Ausbildung zum Helfen

"Ausbilden bedeutet, ein Feuer zu entfachen." Mit diesen Worten eröffnete BiZ-Direktorin Beate Zangerl ihre Rede im Rahmen der Diplomfeierlichkeiten und erinnerte die Absolventinnen und Absolventen an den Beginn ihrer Ausbildung. "Auf die Frage, was euch motiviert diese Ausbildung zu beginnen, haben die allermeisten geantwortet: 'Ich will helfen.' In den vergangenen drei Jahren habt ihr erfahren, dass Helfen etwas individuelles ist und dass Hilfe sorgfältig an den Menschen angepasst werden muss, damit sie wirken kann. Ich wünsche euch viel Erfolg bei euren zukünftigen Tätigkeiten und viel Freude am Pflegeberuf", so Zangerl.
Auch Landessanitätsdirektor Hofrat Dr. Franz Katzgraber gratulierte: "Vor euch stehen große Herausforderungen, die ihr dank der sehr guten Ausbildung souverän bewältigen werdet." Katzgraber zeigte sich außerdem erfreut darüber, dass die neue dreigliedrige Ausbildung im Pflegebereich mit Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz und – ab 2019 – der dreijährigen Pflegeausbildung als Bachelorstudium auch in Zams angeboten wird und ermutigte die ehemaligen Studierenden dazu, weiterhin zu lernen und sich fortzubilden.


Anspruchsvolle Ausbildung auf höchstem Niveau

Die Ausbildungen in Zams fußen auf drei Säulen: Theorie, Praxis und vor allem auf dem Transfer des theoretischen Wissens in die Praxis. Die Umsetzung der Theorie in praktisches Handeln am Pflegebett wird im Lernbereich „Training Transfer“ geübt. Dafür hat das BiZ eines der modernsten Simulationszentren Österreichs geschaffen. Pflege- und Betreuungssituationen können dort realistisch nachgespielt werden. So können Auszubildende in einer geschützten Trainingsumgebung den Umgang mit verschiedensten Pflegesituationen immer wieder üben und perfektionieren. Eine optimale Vorbereitung für die späteren Herausforderungen im Berufsalltag.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.