Neue App erleichtert Kinobesuche

Die beiden Gründer Josef Korntheuer (li.) und Ivan Stojkovic wollen Menschen wieder für Kinobesuche begeistern.
  • Die beiden Gründer Josef Korntheuer (li.) und Ivan Stojkovic wollen Menschen wieder für Kinobesuche begeistern.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Yvonne Brandstetter

LANDSTRASSE. Wer kennt es nicht: Es gibt einen neuen Film, den man unbedingt sehen will. Doch die Freunde haben keine Zeit. Zuhause bleiben oder sich alleine in den Saal setzen?
Bei einer Umfrage gaben über 76% der Befragten an, schon einmal oder mehrmals zu Hause geblieben zu sein, weil sie keine Kinobegleitung gefunden haben. Ebenfalls 76% können sich vorstellen, mit Personen ins Kino zu gehen, die sie im Vorhinein nicht kennen. Darauf baut eine neue App von Webdesigner und SEO-Berater Josef Korntheuer sowie Software-Entwickler Ivan Stojkovic auf. "Ich bin auf die Idee gekommen, weil ich oft beruflich in Salzburg bin, dort gerne ins Kino gehe, aber niemanden kenne", erzählt Korntheuer.

Kinobesuch als soziales Event

Nach zahlreichen Vorarbeiten und Umfragen gestaltete er mit seinem Kollegen die "Cinn App". Diese ist gratis, für jeden zum Download bereit. Ende dieses Jahres soll zusätzlich zur bereits existierenden Android- auch eine iOS-Version auf den Markt kommen. Ziel des Projektes ist es, die Kinobesucherzahlen in Österreich langfristig um 10 bis 20 Prozent zu steigern. Mit Ausnahme von 2015 geht die Statistik seit 2009 stetig zurück – auch 2017 sind die Zahlen wieder um 1,9% gesunken. "Wir wollen den Kinobesuch wieder als soziales Event aufwerten. Vor allem junges Publikum bleibt aus", so Korntheuer. Profitieren werden sowohl Besucher als auch Betreiber. „Dank unserer App gehen im Optimalfall zwei Menschen ins Kino, die ansonsten zu Hause bleiben würden – das sind in diesem Fall rund 20 bis 26 Euro mehr Umsatz für den jeweiligen Kinobetreiber", sagt der Gründer.

Doch wie funktioniert das Ganze eigentlich? "User können mit Hilfe der App Kinoevents erstellen – öffentlich oder privat. Der User legt Kino, Film und Zeit fest", erklärt Korntheuer. "Ab einer gewissen Anzahl gibt es dann Gruppenrabatte." Damit muss auch Korntheuer nicht mehr alleine im Kino sitzen. „Wir möchten Menschen die Möglichkeit geben, neue soziale Kontakte zu knüpfen“, sagt der App-Gründer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen