25.01.2012, 08:00 Uhr

Landstraßer Tischler mit Herz

Prägende Erinnerungen verbindet der Landstraßer Tischler Gerhard Stöglehner mit seinem Hilfseinsatz in Uganda. (Foto: Tom Klinger)

Ein Tischler aus der Landstraße half zwei Jahre beim Bau einer Schule.

(tk). Seine Afrika-Mission für die Hilfsorganisation „Horizont 3000“ wird Gerhard Stöglehner nie vergessen. „Die Europäer haben Uhren. Wir haben Zeit“, zitiert Gerhard Stöglehner einen am afrikanischen Kontinent beliebten Vergleich.
Der Tischlermeister aus dem 3. Bezirk ist einer von 2.400 Österreichern, die während des schon 50-jährigen Bestehens der Hilfs­organisation in mehr als 80 Ländern im Einsatz waren.

Zwei Jahre in Uganda
Seine Mission führte den 45-Jährigen zwei Jahre lang nach U­ganda, wo er am Aufbau einer Schule im 15.000-Einwohner Ort Soroti maßgeblich mitgewirkt hat.
„Es war eine fantastische Zeit, das Land und die Leute kennen und lieben zu lernen“, schwärmt Stöglehner heute noch. Der vor seinem Auslandsaufenthalt monatelang für alle Lebenslagen eingeschulte Tischler-Meister betreute zudem noch einen Handwerker-Verband in einem anderen Distrikt.

Von Gorillas, Naturschauspielen wie Wasserfällen und dichten Urwäldern in die Baumgasse im mondänen Wien zurückgekehrt, hat er sich zwar wieder schnell an das Leben einer europäischen Großstadt gewöhnt. „Aber“, so der Afrika-Missionar, „Hektik wie in Wien habe ich damals nie vermisst.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.