HORIZONT3000

Beiträge zum Thema HORIZONT3000

Lokales
Robert Fischer im Jahr 2005 mit seinem Sohn Emil in Uganda.
2 Bilder

Romantische Kerzenabende in Ugandas Hauptstadt

Der gebürtige Welser Robert Fischer verrichtete unter anderem 4,5 Jahre lang Entwicklungsarbeit in Ostafrika. WELS/LULEA. Vor allem drei Länder haben das Leben des gebürtigen Welsers Robert Fischer neben Österreich geprägt: Schweden, Uganda und Südafrika. Derzeit forscht der 50-Jährige an der Technischen Universität im schwedischen Lulea an einem Projekt namens "Arctic Energy". "Es geht darum, die zukünftige Energieversorgung in den nordischen Ländern fossilfrei zu machen", erklärt der...

  • 31.10.16
Lokales
Der ehemalige HORIZONT3000-Kollege Robert Moosbrugger, Erwin Eder und Reinhold Lopatka, Klubobmann der ÖVP bei einem Projektbesuch in Uganda.
5 Bilder

Ein Melker schaut zum Horizont

MELK. Der Melker Erwin Eder fungiert seit einigen Monaten als Geschäftsführer von Horziont3000, der größten österreichischen NGO (Nichtregierungsorganisation) für Entwicklungszusammenarbeit (EZA). Die BEZIRKSBLÄTTER trafen ihn zum Gespräch. BEZIRKSBLÄTTER: Seit wann sind Sie schon in der Entwicklungszusammenarbeit tätig? ERWIN EDER: "Ich habe mich schon als Schüler für die Regenwaldgruppe engagiert, während des Studiums habe ich mehrere Monate in Ghana und der Elfenbeinküste verbracht, war...

  • 15.07.15
Lokales
Das Ehepaar Elisabeth und Uwe Siegl sind wahre Globetrotter: Papua-Neuguinea, Sudan, Kenia, Uganda sind einige Stationen.

Döblinger Ehepaar auf Mission

Elisabeth und Uwe Siegl bauten eine Schule in Papua-Neuguinea auf (tk). In der 50-jährigen Geschichte der Hilfsorganisation „Horizont 3000“ gab es unter den bisher rund 2.400 Mitarbeitern einige Österreicher, deren Mission zum Lebensinhalt wurde. Ab nach Papua-Neuguinea So wie das Ehepaar Uwe und Elisabeth Siegl aus Döbling, das 1979 mit dem damals fünfjährigen Sohn Arno nach Papua-Neuguinea aufbrach. Der Aufbau einer Schule für Kaufleute auf der exotischen Insel nahe Australien wurde zum...

  • 25.01.12
Lokales
Prägende Erinnerungen verbindet der Landstraßer Tischler Gerhard Stöglehner mit seinem Hilfseinsatz in Uganda.

Landstraßer Tischler mit Herz

Ein Tischler aus der Landstraße half zwei Jahre beim Bau einer Schule. (tk). Seine Afrika-Mission für die Hilfsorganisation „Horizont 3000“ wird Gerhard Stöglehner nie vergessen. „Die Europäer haben Uhren. Wir haben Zeit“, zitiert Gerhard Stöglehner einen am afrikanischen Kontinent beliebten Vergleich. Der Tischlermeister aus dem 3. Bezirk ist einer von 2.400 Österreichern, die während des schon 50-jährigen Bestehens der Hilfs­organisation in mehr als 80 Ländern im Einsatz waren. Zwei...

  • 25.01.12
Lokales
Betriebswirt Stephan Spatt kann auf unvergessliche Erinnerungen im afrikanischen Mosambik zurückblicken.

Alsergrunder Volkswirt mit Herz

Stephan Spatt organisierte Hilfsgruppen im afrikanischen Mosambik (tk). Rund 2.400 Helfer aus Österreich sind seit 50 Jahren in rund 80 Ländern im Einsatz für die Hilfsorganisation ­„Horizont 3000“ gewesen. Stephan Spatt aus der Sechsschimmelgasse lässt das 50-jährige Jubiläum wieder verstärkt in seine Vergangenheit blicken. Als Experte in Mosambik Vier Jahre ist es her, dass der studierte Betriebswirt im südöstlichen Afrika eine Mission beendete, die dank seiner Unterstützung noch...

  • 25.01.12
Lokales
Diego Santos ist Projektreferent für Zentralamerika bei Horizont3000.
10 Bilder

Leben für die Entwicklungshilfe

Diego Santos managt für Horizont3000 Projekte in Zentralamerika Der Josefstädter war selbst selbst viele Jahre Entwicklungshelfer. (siv). Vor 30 Jahren war der gebürtige Spanier das erste Mal in Zentralamerika. „1979 bin ich von Madrid aus nach Nicaragua gegangen“,, erzählt er. „In Nicaragua arbeitet ich dann für das Österreichische Organisationskommitee im Rahmen einer Alphabetisierungskampagne als Mediziner in El Rama.“ Im Krankenhaus von El Rama lernte Santos seine Frau kennen,die...

  • 22.01.12
Lokales
Hildegard Wipfel unterrichtete Anfang der 90er Jahre als Entwicklungshelferin in Simbabwe.
5 Bilder

Lebenserfahrungen in Afrika

Hildegard Wipfel unterrichtete als Entwicklungshelferin in Simbabwe „Ich bin ausgebildete AHS-Lehrerin. Das war genau das, was in Simbabwe gebraucht wurde“, erzählt Hildegard Wipfel. Die Meidlingerin zog es Anfang der 1990er Jahre für die Organisation „Horizont 3000“ als Entwicklungshelferin nach Afrika. „An einer Missionsschule habe ich von 1990 bis 1993 naturwissenschaftliche Fächer unterrichtet und war für die Lehrerweiterbildung zuständig“, berichtet sie. Solidaritätsgedanke Neben...

  • 22.01.12
Lokales
Martina Reichhart aus Liesing war Mitte der 90er Jahre als Entwicklungshelferin in El Salvator.
6 Bilder

Entwicklungshilfe als Gewinn

Martina Reichhart war auf Einsatz in El Salvator (siv). „Eine Kollegin von mir in der Bank ist als Entwicklungshelferin nach Nicaragua gegangen. Da bin ich neugierig geworden“, erzählt Martina Reichart, die bald dem Beispiel ihrer Kollegin folgte. „Aussuchen kann man sich das Einsatzgebiet nicht, die Organisation Horizont3000 schickt die Leute dorthin, wo sie gebraucht werden. Und mich brauchte man in El Salvator.“ Kredite für Bauern Die Juristin aus Liesing war um die 30, als sie...

  • 22.01.12
Leute
8 Bilder

Alexander Singer aus Pflach ist in der Entwicklungszusammenarbeit tätig

Im Bezirksblatt erzählt der von seiner Arbeit in Papua Neuguinea Vor ca. 14 Tagen feierte Alexander Singer seinen 38. Geburtstag, erstmals seit sieben Jahren wieder im herbstlichen Außerfern. In den Jahren davor war er als Projektmitarbeiter in Buka, einer kleinen Insel, die zu Papua Neuguinea gehört, tätig. Es waren spannende Jahre, in denen er einiges bewegen konnte. PFLACH. Der gelernte Tischlermeister kann das Herbstwetter in vollen Zügen genießen. Seit er sich dazu entschieden hatte,...

  • 20.10.10
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.