22.05.2017, 11:34 Uhr

Mikes Werkstatt der Kuriositäten

Mike Wanzenböck bietet in seiner Werkstatt Marionetten, alte Geräte und Kurioses aus aller Welt an. (Foto: Spitzauer)

Mike Wanzenböck ist ein Freigeist. Nun hat er sein eigenes Kuriositätengeschäft in der Landstraße. Geboten wird alles vom Fernglas, bis zum Aufzugmotor.

LANDSTRASSE. Was ursprünglich als eine Werkstatt zum Basteln im privaten Rahmen gedacht war, entwickelte sich durch die Jahre zu einem Ort der Magie: Mikes Werkstatt in der Siegelgasse ist alles: Altwarenhandel, Requisitenverleih, ein Ort für Lesungen, Konzerte und Theaterstücke. Alle Kuriositäten, die mit Mikes Welt zu tun haben, finden sich hier.

Dabei fing alles ganz klein an: Schon als Kind hatte Mike Wanzenböck ein Auge für Kuriositäten aller Art. Besonders Masken und Puppen begeistern den Altwarenhändler nach wie vor. Auf seinen ungeplanten Trips, die sich des Öfteren zu monatelangen Abenteuern entwickelten, entdeckte er viele Stücke, die er auch heute noch besitzt. Das Ungewisse scheint allgemein etwas zu sein, das den Selbstständigen fasziniert. Auch wie sich seine Werkstatt entwickelte, war nicht geplant. Nachdem Mike Wanzenböck Europa von seiner spannendsten Seite zu Gesicht bekommen hatte, entschloss er sich, wieder in jene Stadt zurückzukehren, in der er aufgewachsen ist. "Ich sammelte so vieles auf meinen Reisen, dass ich irgendwann beschloss, wieder nach Wien zu ziehen", erzählt der Altwarenhändler.

Die Welt im Kleinformat

"Ich wollte mir einen Ort mieten und diesen nach meinen Vorstellungen gestalten." Von seiner Reiselust sind noch einige Überreste zu erkennen: Afrikanische Figuren, Masken und vor allem alte Reisekoffer stechen einem beim Betreten des Lokals sofort ins Auge. Obwohl die Werkstatt ursprünglich nie als Geschäft geplant war, wurden die Interessenten für die seltenen Stücke immer mehr. Nun existiert seine Werkstatt seit etwa sieben Jahren. Neben Dekorationsgegenständen gibt es aber auch viele Bücher mit märchenhafter oder mystischer Thematik. Er kauft und verkauft aber nicht nur, sondern repariert auch kleine Dinge an seinen erworbenen Stücken, um den Wert wieder zu steigern. Mittlerweile kann der ehemalige Gärtner auch gut von dem Geschäft leben.

Projekt Wandertheater

Einen Traum gibt es für den Kunstliebenden aber noch zu erfüllen. Diesen gab es bereits von Anfang an und er hat auch indirekt etwas mit der Entstehungsgeschichte seines Geschäfts zu tun. Seit einigen Jahren arbeitet Mike Wanzenböck mit Freunden an einem Theaterprojekt mit Pferden. Genauer gesagt, handelt es sich um eine Wanderbühne, die auch mit einem Pferdekarren bewegt werden kann. Hier werden Musiker und andere Künstler ihre Stücke darstellen.
Der Traum wäre eine Theaterreise durch Europa. Requisiten, Gerät und Kostüme gäbe es in Mikes Werkstatt genug.

Die Puppen will man zum Teil auch selbst bauen und die Stücke werden auch aus eigener Produktion sein. Derzeit wird schon am ersten Stück gearbeitet. In Kombination mit Balkan-Chipsy-Jazz-Klängen wird das Theater eine Sache sein, die Mikes eigene kleine Welt wiederspiegelt. Nach derzeitigem Stand startet das Projekt im Sommer. Traum der Gruppe wäre es, irgendwann mit der Wanderbühne durch Europa zu reisen und so Jung und Alt in den magischen Zauber von Mikes Kuriositäten zu ziehen.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.