30.08.2014, 00:41 Uhr

Museum erstrahlt im neuen Glanz

Einmal selber mit der U-Bahn fahren: Dieser Kindheitstraum lässt sich im Simulator des Verkehrsmuseums verwirklichen. (Foto: Wiener Linien/Zinner)

Das ehemalige Straßenbahnmuseum in Erdberg wurde um vier Millionen Euro umgebaut.

Die ehemalige Remise der Wiener Linien (Eingang Ludwig-Kössler-Platz) wurde in den letzten Monaten in ein Hightech-Verkehrsmuseum umgewandelt.

Highlight für Kids
"Insgesamt 14 Themeninseln ermöglichen eine Zeitreise von der Pferdetramway bis hin zur modernen U-Bahn", beschreibt Wiener Linien-Pressesprecher Michael Unger. Ein besonderes Highlight für die jungen Gäste ist mit Sicherheit der U-Bahn-Simulator. "Damit kann man virtuell durch Wien fahren und in die Rolle des Fahrers schlüpfen", sagt Unger.
Weiters gibt es eine Vielzahl historischer Fahrzeuge zu sehen, wie etwa den alten Doppelstockbus der Linie 13A oder eine Dampftramway aus der Kaiserzeit.

Für die ganze Familie
"Das Museum wurde vor allem für Kinder, Jugendliche samt ihren Familien und für Wienbesucher umgestaltet. Die Wiener Linien haben dazu rund vier Millionen Euro in die Hand genommen", verrät der Pressesprecher.

Zur Sache:
Die Eröffnungsfeier im neuen Verkehrsmuseum (Eingang Ludwig-Kössler-Platz) findet am 13.9. ab 9 Uhr statt. Bei freiem Eintritt gibt es ein Kinder- und Musikprogramm. Stargäste in der nahegelegenen Marx-Halle sind Rainhard Fendrich, Tagträumer und Fräulein Laut.
Alle Infos: www.remise.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.