04.12.2017, 16:10 Uhr

Rolli-Kicker wurde vom Pechvogel zum Torschützenkönig

Dank der schnellen und unkomplizierten Hilfe der Firma Frühwald konnte Iljas Jusic am ottobock-Cup teilnehmen - und gewinnen! (Foto: Iljas Jusic)

Dem Elektrorolli-Kicker Iljas Jusic wurden vor zwei Wochen zwei Rollstühle geklaut. Direkt vor seiner Haustüre – von einen Tag auf den anderen waren die teuren Sportgeräte nicht mehr da. Doch dann geschah ein kleines Wunder, nach einem Bericht der bz.

LANDSTRASSE. Eigentlich ist es eine unglaubliche Geschichte – wenn man so will, kann man es ruhig als Weihnachtsmärchen bezeichnen. Vor zwei Wochen wurden die Rollstühle des jungen Elektrorolli-Kicker Iljas Jusic direkt vom Abstellplatz vor seiner Wohnung in der Landstraße gestohlen. Die bz-Wiener Bezirkszeitung hat berichtet. Es war nicht klar, wer die Rollstühle mitgenommen hatte und wo sie hingekommen waren. Klar war nur, dass der Star der Elektrorolli-Kicker-Szene plötzlich - und das wenige Tage vor seinem großen Turnier beim Ottobock-Cup – keinen Rollstuhl mehr hatte. Ein Gerät, das mehrere tausend Euro kostet, speziell für den Sport ausgestattet ist und nicht einfach so nachzukaufen ist.

Jusic war verzweifelt und bat seine Nachbarn mit Aushängen im Hof seines Gemeindebaus um Hilfe. Wer hatte etwas gesehen? Wer konnte ihm helfen seine Rollstühle zu finden? Durch diese Flugzettel wurde die bz auf den dreisten Diebstahl aufmerksam und wenige Stunden später wurde die Geschichte von Iljas Jusic auf Facebook von Lesern geteilt.

Keine 24 Stunden später

Am nächsten Tag bekam die Mutter von Iljas Jusic einen Anruf der Firma Frühwald. Das Unternehmen in der Donaustadt stellt Heilbehelfe für die Reha-Betreuung her. „Das Ziel des Gründers war, einen gewinnbringenden Betrieb mit sozialer Hilfeleistung für Bedürftige zu verbinden“, steht auf der website der Firma. Das ist tatsächlich so – auch im Fall dieses Wintermärchens.

Die Mitarbeiter der Firma Frühwald lasen auf dem Weg in die Arbeit den Bericht der bz und kontaktierten sofort den verzweifelten Kicker Iljas Jusic. „Um 9 Uhr war Herr Jusic mit seiner Mutter in unserer Werkstätte. In unserem großen Lager haben wir dann einen gleichartigen Elektrorollstuhl wie den Gestohlenen gefunden und diesen in mehrstündiger Arbeit für den Spieler angepasst und hergerichtet“, erzählen die Mitarbeiter der Firma Frühwald.

Vom Pechvogel zum Star des Turniers

Zu Mittag war der Rolli dann fertig und am nächsten Tag wurde er in die Sporthalle geliefert, genau an dem Tag an dem das große Turnier, der Ottobock-Cup, in der Sporthalle Brigittenau stattgefunden hatte. Iljas konnte an dem wichtigen Turnier teilnehmen. Und nicht nur das: Der Kicker aus der Landstraße hat mit seinem Team, den Thunder E-agles des ASKÖ Wien die Superliga des Ottobock-Cup gewonnen und Jusic wurde außerdem Torschützenkönig des Turniers. Zwei Tage hat es gedauert – vom Bericht über den Pechvogel Iljas Jucic bis zur Erfolgsstory rund um den Cup-Sieger Iljas Jusic.

Glückwünsche gab es dann natürlich auch vom Team der Firma Frühwald auf der Facebook-Seite das Kickers: "Wir gratulieren Dir und dem Team zum Cup-Sieg! Weiter mit so viel Einsatz, Enthusiasmus und Freude! Auch unser Werkstatt-Team ist begeistert, wenn sie sehen wie viel Lebensfreude die Spieler aus ihren technischen Lösungen und Konstruktionen ziehen. Gerne stehen wir – mit vollem Einsatz - auch weiterhin zur Verfügung!"

Zur Sache 

Vom 24. bis 26. November fand die bereits vierte Auflage des Ottobock-Cups im E-Rolli Fußball statt. Mit neun Teams aus Österreich und Deutschland ist dies auch die größte Veranstaltung in der Sportart im deutschsprachigen Raum. Das Hauptmerkmal des Turniers ist, das eine es sportliche Wettkampfmöglichkeit für jeden Spieler und jeder Spielerin gibt, unabhängig ihres Alters oder der spielerischen Fähigkeit. Für Jung und Alt sowie Anfänger und Fortgeschrittene – für alle gibt es viel Spielzeit.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.