Fußball
Wien brennt für Juventus

Von Wien nach Turin: Der österreichische Juventus-Fanclub hat seinen Sitz in der Leopoldstadt.
3Bilder
  • Von Wien nach Turin: Der österreichische Juventus-Fanclub hat seinen Sitz in der Leopoldstadt.
  • Foto: Juve-Fanclub Österreich
  • hochgeladen von Christian Bunke

Der Klub Juventus Turin zieht die Massen an. In der Leopoldstädter Burger’s Bar wird der Fußball zelebriert.

LEOPOLDSTADT. Die Burger-Bar in der Vorgartenstraße 204 ist kein Ort, den man automatisch mit Fußballbegeisterung in Verbindung bringen würde. Und doch war das Lokal am 20. Februar mit 110 Leuten komplett ausgebucht, deren einziges Ziel es an jenem Abend war, ihren Verein Juventus Turin gegen Atletico Madrid anzufeuern. Erfolg hat es am Ende keinen gebracht, Madrid gewann das Spiel 2:0.

Doch das steht auf einem anderen Blatt. Die viel spannendere Frage ist: Was machen die ganzen Juve-Fans in Wien? "Wir haben in ganz Österreich rund 400 Mitglieder", sagt René Fantner. Er hat im Jahr 2013 den Juve-Fanclub Österreich gegründet. "Wir sind ein offiziell bei Juventus eingetragener Fanclub. So kommen wir auch an Karten und unsere Mitglieder reisen regelmäßig zu den Heimspielen."

Stadionatmosphäre

In der Burger-Bar wollen die Juve-Fans etwas Stadionatmosphäre erzeugen, auch wenn sie das Spiel hier nur über die Großleinwand verfolgen können. "Wir haben sogar zwei Einpeitscher, gerade bei internationalen Spielen ist die Stimmung am Überkochen", sagt Fantner.

Es ist ein bunt gemischter Haufen, der sich hier trifft. "Viele Ex-Jugos sind bei uns dabei. Auf dem Balkan gibt es generell viele Juve-Fans, das spiegelt sich bei uns wieder. Einer unserer Leute kommt aus dem Senegal. Er hat lange in Südtirol gelebt. Generell finden viele Südtiroler zu uns, die in Wien studieren", so Fantner. "Wir haben auch eine Reihe von Mitgliedern aus Rumänien."

Freundschaft und Respekt 

Aus der bislang fünfjährigen Fanclubgeschichte seien inzwischen eine Reihe von Freundschaften entstanden. "Ich habe meine große Liebe über den Fanclub kennengelernt", sagt Fantner. "Sie kommt aus Argentinien und ist großer Boca-Juniors-Fan. Wegen des Spielers Carlos Teves wurde ihr Interesse für Juve geweckt."

Die Aktivitäten des Fanclubs beschränken sich nicht auf die Unterstützung der Juve-Kampfmannschaft. Als einmal eines der Jugendteams von Juventus an einem internationalen Kinder- und Jugendturnier im Happel-Stadion teilnahm waren die Wiener dabei: "Wir haben das Team mit rund 40 Leuten im Stadion unterstützt. Das war eine tolle Geschichte" sagt Fantner. "Daraus ist auch durchaus eine Verbindung mit einigen von den Nachwuchsspielern entstanden. Einer hat uns auch mal live im Fernsehen gegrüßt."

Stolz ist Fantner auch darauf, dass es in der bisherigen Fanclubgeschichte nicht einen einzigen Zwischenfall gegeben habe. "Und dass, obwohl wir auch schon mal 250 Leute bei unseren Veranstaltungen hatten." Für den österreichischen Juve-Fanclub ist jede Fahrt nach Turin eine Auswärtsfahrt. Doch echte Auswärtsspiele besuchen die Wiener Fans nur selten. "Es ist in Italien sehr kompliziert dafür Karten zu kriegen. Das ist ein enormer bürokratischer Aufwand. Außerdem sind die Auswärtsspiele leider sehr teuer geworden."

Mehr Infos über den Verein gibt es in der Burgers Bar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen