Straßenmeisterei und Gemeinden sparen durch den milden Winter Tonnen an Streumitteln.
Milder Winter füllt die Kassen

So sah es im Jänner des Vorjahres in Kleinzell aus. Heuer blieb es großteils grün.
  • So sah es im Jänner des Vorjahres in Kleinzell aus. Heuer blieb es großteils grün.
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK LILIENFELD. Mitte Februar. Das Ende des Winters rückt von Tag zu Tag näher. Doch welcher Winter? Der Großteil des Bezirks wurde bestenfalls wenige Tage und nur wenige Zentimeter dick von der weißen Pracht bedeckt. Skifahrer und Freunde der kalten Jahreszeit sind enttäuscht, die Autofahrer freuen sich, ohne Eis und Schnee durch die Region rollen zu können.

Weniger Splitt und Salz

Doch auch die Kassa des Landes und jene der Gemeinden jubeln. Die warmen Temperaturen sorgen für große Einsparungen. "Der Splittverbrauch ist bisher um zwei Drittel geringer als im Vorjahr. Beim Salzverbrauch liegt die Einsparung etwa bei der Hälfte. Der Unterschied ergibt sich durch die geringen Schneemengen, sehr wechselnden Wetterlagen und Temperaturunterschiede", berichtet Leopold Karner, Leiter der Straßenmeisterei Lilienfeld. Durch den milden Winter gingen bei der Straßenmeisterei im Bezirk auch die Einsatzstunden stark zurück. Laut Leopold Karner mussten bisher beim Fuhrpark (Räumeinsätze mit Pflug) nur halb so viele Einsatzstunden geleistet werden als im Vorjahr.

Gemeinden entlastet

Ähnlich sieht es in den Gemeinden aus. "In der Bezirkshauptstadt ist der Verbrauch an Streumitteln bis zu zwei Drittel geringer als in einem durchschnittlichen Winter", berichtet Ing. Christiane Rauscher vom Bauamt der Stadtgemeinde Lilienfeld.
Auch im Gölsental waren Schneeflocken bisher eine Seltenheit. Entsprechend niedrig fielen daher bisher die Kosten für schneefreie Straßen und Gehsteige aus. "Auch bei uns liegen die Einsparungen bei etwa zwei Drittel", berichtet Thomas Schweiger von der Stadtgemeinde Hainfeld. Am Ende freut sich auch die Natur über die vielen Tonnen an eingespartem Salz und Splitt.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hannah (11) übt voller Freude am Tablet.
1

Wir helfen: Adeli Therapie für Hannah
Die lebensfrohe Hannah aus Wr. Neustadt braucht Hilfe

Hannahs Mama braucht finanzielle Unterstützung für die Therapie ihrer Tochter. WIENER NEUSTADT. Hannah wird im April 12 Jahre alt und ist ein lustiges Mädchen, das Süßes liebt. Sie ist schwerbehindert. In der 21. Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, dass das Gehirn zu klein ist, sie leidet an Hydrocephalus e vacuo, einem Wasserkopf ohne Druck. Als Hannah 8 Monate alt war, kam noch eine schwere, therapieresistente Epilepsie dazu. Hannah kann nicht gehen, nicht reden und kaum kauen. Sie kann...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen