55.445 Kinder gehen in Krabbelstube, Kindergarten oder Hort

Am Foto (v. li.): Bildungslandesrätin Doris Hummer präsentiert mit Barbara Trixner (Leiterin der Gruppe Kinderbetreuung, Direktion Bildung und Gesellschaft des Landes OÖ) die (vorläufige) Kindertagesheimstatistik 2012/13: Das Betreuungsangebot und die Qualität der Betreuung sind seit Einführung des elternbeitragsfreien Kindergartens 2009 in Oberösterreich deutlich gestiegen.
2Bilder
  • Am Foto (v. li.): Bildungslandesrätin Doris Hummer präsentiert mit Barbara Trixner (Leiterin der Gruppe Kinderbetreuung, Direktion Bildung und Gesellschaft des Landes OÖ) die (vorläufige) Kindertagesheimstatistik 2012/13: Das Betreuungsangebot und die Qualität der Betreuung sind seit Einführung des elternbeitragsfreien Kindergartens 2009 in Oberösterreich deutlich gestiegen.
  • Foto: Land OÖ/Daniel Knauder
  • hochgeladen von Oliver Koch

Aktuell besuchen insgesamt 55.445 Kinder eine Kinderbetreuungseinrichtung in Oberösterreich. 3041 Kinder in Krabbelstuben, 40.226 in Kindergärten, 12.178 Kinder in Horten. Trotz rückläufiger Geburtenzahlen steigt damit die Anzahl der Kinder in den oberösterreichischen Kinderbetreuungseinrichtungen. Im Arbeitsjahr 2012/13 sind es neuerlich um 537 Kinder mehr als im Vergleich zum Vorjahr.

Aktuell beträgt in OÖ die Betreuungsquote der Drei- bis Sechs-Jährigen 92 Prozent. 29 Prozent der zweijährigen Kinder besuchen eine Betreuungseinrichtung. Bei der Anzahl der Gruppen hat sich im laufenden Arbeitsjahr eine Erhöhung um 53 auf insgesamt 3.143 Gruppen ergeben.

„Dass wir nach der Einführung des beitragsfreien Kindergartens nun intensiv am Ausbau des institutionellen Betreuungsangebotes für die unter Dreijährigen arbeiten, zeigt sich in 46 neuen Krabbelstubengruppen. Mit diesen Gruppen gibt es eine Verdoppelung gegenüber dem Angebot seit dem Arbeitsjahr 2008/2009", so Bildungslandesrätin Doris Hummer.

Das Land Oberösterreich investiert im Bereich der Kinderbetreuung dieses Jahr 189,3 Millionen Euro. Die Mehrkosten durch die Einführung des elternbeitragsfreien Kindergartens belaufen sich auf rund 46 Millionen Euro jährlich, wovon etwa zwölf Millionen Euro vom Bund kommen. „Diese Mittel sind für die Zukunft unserer Kinder und Familien bestens investiert. Als Bildungs- und Jugendlandesrätin möchte ich die Rahmenbedingungen schaffen, um die Familien in Oberösterreich durch ein vielfältiges Betreuungsangebot zu unterstützen. Die vorliegende Kindertagesheimstatistik zeigt, dass wir den erfolgreich eingeschlagenen Weg weitergehen und auch heuer wieder auf ein erweitertes Kinderbetreuungsangebot stolz sein können", so Hummer.

Im Arbeitsjahr 2012/13 sind aktuell in den Kindergärten 6217 Personen beschäftigt. In den Krabbelstuben sind 901 (um 139 Personen mehr als im Vorjahr) und in den Horten sind 1.539 Personen (um 33 mehr als im Vorjahr) beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahr sind im laufenden Arbeitsjahr in allen Kinderbetreuungseinrichtungen zusammen insgesamt um 129 Personen mehr in Beschäftigung. Seit Einführung des beitragsfreien Kindergartens in Oberösterreich im Herbst 2009 sind in allen Kinderbetreuungseinrichtungen zusammen um 1.691 Personen mehr beschäftigt.

Am Foto (v. li.): Bildungslandesrätin Doris Hummer präsentiert mit Barbara Trixner (Leiterin der Gruppe Kinderbetreuung, Direktion Bildung und Gesellschaft des Landes OÖ) die (vorläufige) Kindertagesheimstatistik 2012/13: Das Betreuungsangebot und die Qualität der Betreuung sind seit Einführung des elternbeitragsfreien Kindergartens 2009 in Oberösterreich deutlich gestiegen.
Landesrätin Doris Hummer.
Autor:

Oliver Koch aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.