11.04.2017, 21:24 Uhr

Das Ur-Fahrrad in Linz: Draisine beim FrühlingsRADLn zu bestaunen!

Wann? 22.04.2017 10:30 Uhr bis 22.04.2017 13:00 Uhr

Wo? Martin-Luther-Platz, Landstraße, 4020 Linz AT
Nachbau einer Draisine von Helmut Parzer (Radlobby ARGUS Steiermark)
Linz: Martin-Luther-Platz |

Die Laufmaschine aus Holz - vor 200 Jahren von Karl Freiherr von Drais erfunden - ist zu Besuch in Linz: Beim FrühlingsRADLn der Radlobby OÖ am Sa, 22. April kann neben vielen anderen speziellen Fahrradtypen der Nachbau einer Draisine bestaunt werden.

Das FrühlingsRADLn, die gemütlichste Radtour von Linz, steuert dieses Mal vom Martin-Luther-Platz den Andreas-Hofer-Park, das Domviertel und die Nibelungenbrücke an. Bei der einstündigen Fahrt werden neben der Draisine unzählige andere Fahrradtypen erwartet: Carbon-Flitzer und Fat-Bikes, Falträder und Lastenräder, Cruiser und Tall-Bikes und viele mehr.

Spezialradschau mit Foto-Shooting im Anschluss

Am Ziel beim AEC Maindeck findet von 12 bis 13 Uhr eine Spezialradschau mit Foto-Shooting statt: Alle RadlerInnen sind aufgerufen, sich und ihr normales, spezielles oder kurioses Fahrrad zu präsentieren und sich über das umweltfreundlichste Fortbewegungsmittel auszutauschen. Wer will, kann sich und sein Fahrrad fotografieren lassen. Die Fotos werden auf der Radlobby-Homepage präsentiert.

Draisine als historisches Highlight

Was genau für Karl Freiherr von Drais der Anstoß zur Erfindung der Laufmaschine im Jahr 1817 war, wird 200 Jahre später noch immer heiß diskutiert. Der Drais-Experte Prof. Hans-Erhard Lessing sieht einen Grund im Vulkanausbruch des Tambora in der Nähe von Bali. Die Eruption sorgte 1815 mit einer gewaltigen Aschewolke mehr als ein Jahr lang für Dauerregen und starke Schneefälle im Sommer. Kriege sowie vorherige Missernten potenzierten die schlechte Lage, das gesunde Getreide fehlte als Nahrung für das Fortbewegungsmittel Nummer eins jener Zeit, das Pferd. Die Laufmaschine sollte als Alternative dienen.

Andere wiederum sehen die Laufmaschine als eine sportliche Kuriosität der damaligen Zeit: Nur der Adel und finanzkräftige Teile des Bürgertums kamen als Klientel in Frage. Wie dem auch sei, die Idee von Drais war zweifellos, ein Gefährt zu entwickeln, das die Fortbewegung des Menschen erleichtern und beschleunigen sollte - egal, ob im öffentlichen Verkehr oder als Freizeitgerät.
2017 gibt das Jubiläum Anlass zum Feiern. Das Fahrrad ist nicht nur das smarteste und gesündeste Nahverkehrsmittel, es ist Teil der Lösung für viele global existierende Probleme: Umweltverschmutzung, Klimawandel, Lärm und Platznot in Städten.

Der Nachbau der Draisine, die in Linz zu sehen sein wird, hat Helmut Parzer, geb. 1940, pensionierter Wagnermeister in Straß bei Spielfeld (Steiermark) geschaffen. Er baute zuvor unter anderem auch schon ein Hochrad aus Holz. Die Draisine macht im Jubiläumsjahr 2017 eine Reise durch ganz Österreich, zuletzt war sie beim großen Bikefestival in Wien mit über 100.000 BesucherInnen zu sehen.

Mehr Informationen zum FrühlingsRADLn und zum Jubiläumsjahr:
FrühlingsRADLn der Radlobby OÖ am Sa, 22. April 2017
200 Jahre Fahrrad - das Jubiläumsjahr 2017
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.