22.10.2014, 08:47 Uhr

Botschafter für Kunst und Kultur

"Einmal Fadinger, immer Fadinger" – Manfred Pilsz ist eine "Institution" und nach wie vor kreativer Motor des Medienzweiges.

Manfred Pilsz verhilft Schülern seit 40 Jahren zur Selbstdarstellung

LINZ. "Es geht darum, sich was zu trauen, Dinge auszuprobieren. Mein Fach ermöglicht Schülern Persönlichkeit zu entwickeln", sagt Manfred Pilsz (60). Seit 40 Jahren unterrichtet Pilsz am Gymnasium in der Fadingerstraße im Fach Medien und wird von ehemaligen Absolventen liebevoll "Papa Pilsz" genannt. Während er in den 70er-Jahren mit den Schülern Kabarett-Abende inszeniert, namhafte Kabarettisten wie Hader oder Dorfer an die Schule holte, steht sein Unterricht heute im Zeichen von Film- und Radioproduktionen. Sein Projekt "Radio-Frech" etwa gibt den Schülern Gelegenheit, über den Schatten zu springen und ihre Projekte in die Öffentlichkeit zu tragen. Als Institution im Gymnasium hat er sich viele Freiheiten erarbeitet. Der Festsaal der Schule ist praktisch seine Spielwiese. Hier werden Filme inszeniert, geprobt und auch Videos geschnitten. Zahlreiche Preise wie der "Eurofilmer" oder der "media literacy award" sind das Ergebnis besonderer Hingabe. "Unsere Filme haben natürlich künstlerischen Anspruch. Basis sind oft interessante Musikstücke, die mir unterkommen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.