29.09.2014, 00:00 Uhr

Linzer Rettungssanitäterinnen wurden zu Geburtshelferinnen

Von links: Claudia Engertsberger, Mama und Papa Zimmermann mit Gabriel und der nun großen Schwester Thea, Nadine Baumgartner (Foto: privat)
Als kürzlich bei den beiden freiwilligen Rotkreuz-Rettungssanitäterinnen Claudia Engertsberger und Nadine Baumgartner um 20 Uhr der Pager schrillte, ahnten sie noch nicht, was ihnen gleich bevorsteht. Auch als sie sich Sekunden später mit dem Rettungsauto auf dem Weg zum Einsatzort in Ansfelden machten, war ihnen noch nicht bewusst, dass sie in wenigen Minuten zu Geburtshelfern werden. Erst nachdem sich der Status des Einsatzes von „Transport einer werdenden Mutter ins Krankenhaus“ in „Geburt ist im Gange“ änderte, wussten sie, dass sich der Einsatz nicht so entwickeln wird, wie anfänglich gedacht. Die Fahrt wurde unter Blaulicht fortgesetzt. „Als wir vor Ort ankamen war die Geburt bereits weit fortgeschritten und nach nur wenigen Minuten begrüßte uns der kleine Gabriel mit lautem Geschrei. Alles verlief perfekt“, sagt Claudia Engertsberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.