Lungaus Originale
Wie Josef Lankmayer zu seiner geliebten Hazel Rose kam

Neulich bei uns auf Redaktionsbesuch: Hazel Rose und ihr sie über alles liebender Göttergatte Josef Lankmayer.
3Bilder
  • Neulich bei uns auf Redaktionsbesuch: Hazel Rose und ihr sie über alles liebender Göttergatte Josef Lankmayer.
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Ein Mauterndorfer und seine Britin: Josef Lankmayer (Regionaut, Sprachengenie,...) und sein geliebte Britin, Hazel Rose.

MAUTERNDORF. Die Liebe geht oft Umwege und oft auch weite Wege, bis sie passiert. So auch in folgender Geschichte, die sich Anfang der 1980er-Jahre auf dem europäischen Kontinent, zwischen einem Lungauer und einer Engländerin, zugetragen hatte.

Ein Zufall und es funkte

Josef Lankmayer aus Mauterndorf und seine Hazel Rose begegneten sich das erste Mal in Zell am See; es war im Juni 1980. "Hazel Rose und ihre Mutter nahmen an einem Weekend Trip einer britischen Reisegruppe teil", erzählt Josef Lankmayer. "Wir fanden uns auf Anhieb sympathisch. Während ihre Mutter weiter an den Busfahrten teilnahm, zeigte ich Hazel Österreich", schildert Josef. Am letzten Tag lud Hazel Rose Josef zu einem Besuch nach Maltby in South Yorkshire/Großbritannien ein. Der verliebte Mauterndorfer, Josef Lankmayer, fackelte nicht lange, noch im selben Jahr reiste er zu ihr. Der Funke zwischen ihr und ihm sprang endgültig über. "Nach diesem zweiwöchigen Besuch begleitete mich Hazel zurück nach Hause in den Lungau", erzählt Josef, "wir verbrachten Weihnachten und Neujahr im Hause meiner Mutter mit meinen Geschwistern. Nach dem Heiligen-Drei-Könige-Tag war es leider Zeit, Hazel zum Flughafen nach München zu bringen, wo ihr Abflug nach London gebucht war. Wir blieben aber in Verbindung und schrieben uns Briefe." Bis zum Wiedersehen dauerte es auch nicht lange: "Im Jahre 1982 holte ich Hazel in Calais (Frankreich) vom Hafen ab", erzählt Josef. Sie wollten heiraten. "Die nötigen Dokumente dafür mussten wir in der britischen Botschaft in Innsbruck beantragen."

Hochzeit auf Umwegen

Ein Termin für die standesamtliche Zeremonie stand für den 19. August 1982 fest, doch am 16. August wurde das Fest vereitelt. Josef war damals Facharbeiter in einem Steinbruch/Schotterwerk bei Mauterndorf. Just drei Tage vor der Hochzeit kam das betriebliche Transportmittel bei Steindorf von der Fahrbahn ab und überschlug sich "Ich und mein Arbeitskollege saßen auf der Rückbank des Pritschenwagens", erinnert sich Josef, der sich trotz seiner Verletzungen um seine geschockten Kollegen kümmern konnte. "Nach einem Krankenhausaufenthalt konnten Hazel und ich einen neuerlichen Termin am Standesamt vereinbaren, den 8. September", freute sich Josef über das Happy-End. Im Jahre 1983 kam dann der Sohn der beiden, James Michael, zur Welt; 1989 folgte ihr zweites Kind, ihre Tochter Annika Christine.

Josef ist ein Sprachengenie

Zu Beginn unterhielten sich Hazel Rose und ihr Josef noch auf Englisch. Heute spricht Hazel Rose auch gerne Deutsch, ja sogar Lungauerisch, mit ihrem Gatten. Er, Josef Lankmayer, ist übrigens ein Sprachengenie. Zurzeit unterhält der Mauterndorfer Brieffreundschaften in die USA, nach Deutschland, Frankreich, Schweden, England, Wales, Taiwan und Indien. "Hierbei schreibe ich zur Zeit in acht Sprachen. Früher waren es bei Bedarf etwas mehr als 20. Nun ist dieser Bedarf nicht mehr so vorhanden", sagt uns Josef Lankmayer. Ein Unbekannter ist er im Lungau übrigens nicht mehr, er publiziert regelmäßig bei uns auf meinbezirk.at/lungau und seine Schnappschüsse und Beiträge werden auch immer wieder gerne bei uns in der Zeitung abgedruckt.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Peter J. Wieland aus Lungau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



5 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen