Arbeitergasse
"Wir brauchen eine Bank"

Trafikantin Tramp sammelte 1.100 Unterschriften.
2Bilder

Eine Trafikantin setzt sich in ihrem Grätzel für eine Bank/Post-Filiale ein.

MARGARETEN. Erst vor wenigen Monaten übernahm Alexandra Tramp die Trafik ihrer Mutter in der Arbeitergasse 52. Und seitdem spürt sie auch den Wunsch ihrer Kunden, endlich wieder eine Bank im Grätzel zu haben.

Vor einigen Jahren sperrte die Bank Austria zu, auch die Bawag löst sich nun von der Post. Um Geld zu beheben, müssen die Margaretner entweder zum Hundsturm oder auf die Meidlinger Hauptstraße gehen. Vor allem für ältere Menschen – schräg gegenüber der Trafik befindet sich ein Pensionistenwohnheim – nicht einfach.

"Will danke sagen"

Für Tramp soll eine Lösung her: Die Trafik möchte Post/Bank-Partner werden. "Das Gebäude neben uns steht seit Jahren leer, hier wäre Platz", so Tramp. Für eine Post/Bank-Filiale an diesem Standort sammelt sie seit zwei Wochen Unterschriften. Bisher kamen ganze 1.100 zusammen.

"Das Thema beschäftigt die Leute im Grätzel", sagt sie. "Teilweise nehmen sich Kunden Zettel mit, gehen herum, klopfen an Türen und bitten um Unterschriften. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken!" Mit der Bezirksvorstehung ist Tramp bereits im Gespräch, Bezirks-Chefin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) unterstützt sie in ihrem Vorhaben. Auch Stellvertreter Wolfgang Mitis (SPÖ) begrüßt die Idee. Die Post selbst sieht derzeit keinen Bedarf für eine Filiale in diesem Grätzel – man schließe es in Zukunft aber nicht aus.

Trafikantin Tramp sammelte 1.100 Unterschriften.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen