31.03.2017, 17:49 Uhr

9,3 Mio. Euro für neues KUZ in Mattersburg

Ing. Anton Grosinger, BELIG - Beteiligungs- und Liegenschafts GmbH, Dr. Wolfgang Kuzmits, GF Kulturbetriebe Burgenland, Kulturlandesrat Helmut Bieler, Landtagspräsident Christian Illedits, LAbg. Ingrid Salamon, Bürgermeisterin von Mattersburg, DI Michael Ogertschnig, Holodeck Architects, DI Dr. Klaus-Jürgen Bauer, Vorsitzender der Kommission, und Christian Spatzek, Theaterintendant, Schauspieler und Regisseur präsentierten die Pläne.

Der Startschuss für den Umbau des KUZ Mattersburg soll noch Ende April dieses Jahres erfolgen.

MATTERSBURG. Seit seiner Schließung im Jahr 2014 rissen die Diskussionen über die Zukunft des in die Jahre gekommenen Kulturzentrums Mattersburg nicht ab. Die Meinungen und Wünsche reichten vom totalen Abriss bis hin zur Generalsanierung. "Jetzt ist eine Entscheidung gefallen, die Pläne sind ausgearbeitet, die Modelle fertig und die jüngsten Auflagen berücksichtigt - das Kulturzentrum Mattersburg wird neu gebaut", erklärt Kulturlandesrat Helmut Bieler.

Fertigstellung 2019

Als Eigentümerin der Liegenschaft beginnt die BELIG - Beteiligungs- und Liegenschafts GmbH, Ende April mit den bauvorbereiteten Maßnahmen. Der Start für den Bau ist für Mai 2017, die Fertigstellung für 2019 geplant. In das Kulturzentrum Mattersburg Neu investiert das Land 9,3 Millionen Euro. Davon werden rund 1 Million Euro benötigt, um die Bescheid-Auflagen des Bundesdenkmalamtes zu erfüllen.

Einstimmige Entscheidung

Angesichts des historischen, politischen aber auch infrastrukturellen Wertes des Kulturzentrums wurde der Meinungsfindungsprozess zur Umgestaltung des Kulturzentrums Mattersburg in Form eines breiten Ideenwettbewerbes angelegt. DI Dr. Klaus-Jürgen Bauer, Vorsitzender der Kommission, stellte die einstimmige Entscheidung der Wettbewerbsjury für das Siegerprojekt von „Holodeck Architects“ in den Vordergrund: „In diesem formal und inhaltlich sorgfältigen 2-stufigen Verfahren, das allen Untersuchungen standhält, haben sich Experten, die allesamt Erfahrung mit Kulturbauten haben, für das bestmögliche Projekt entschieden.“

Bestmögliche Qualität

"Es ist uns gelungen, ein neues Raumprogramm zu schaffen, das KUZ freizustellen, die Westseite in ihrer Sichtweise zu stärken, ein vielfältiges Veranstaltungszentrum zu etablieren und die bestmögliche Qualität des Begegnens Realität werden zu lassen“, bekräftigt Architekt DI Michael Ogertschnig.

Kultur ist für alle da

„Die Einbindung der Menschen, die ein wirkliches Interesse an der regionalen Kultur haben, war uns von Anfang an besonders wichtig. Wir wollten aber auch, dass der Geist des Bestehenden bewahrt wird und die Idee des Neuen ihren Platz finden. Wir werden deshalb auch Räume für Erinnerungen schaffen, aber man muss den Fortschritt zulassen, denn Kunst und Kultur ist für alle da", betont Bieler.

Wichtiger Meilenstein

„Die Entscheidung für ein Kulturzentrum NEU in Mattersburg ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Entwicklung der Stadtgemeinde, aber auch der gesamten Region“, so Bgm. Ingrid Salamon.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.