07.09.2014, 21:00 Uhr

Kulturhistorischer Pfad Hirm

Geschichte des Ortes wird auf 11 Stationen künstlerisch dargestellt

"Niemand darf seine Wurzeln vergessen, sie sind der Ursprung unseres Lebens." Mit diesem Zitat von Federico Fellini eröffnete Ing. Wolfgang Misar, Obmann des Vereins Hirm 2020, einen absolut bemerkenswerten Lehrpfad. In Kooperation mit der Historikerin Dr. Susanna Steiger-Moser ist es dem jungen Stinatzer Künstler Mag. Florian Lang gelungen, die bewegte und hochinteressante Geschichte von Hirm in 11 Stationen künstlerisch darzustellen. Als Vorlage für die dreidimensionalen Objekte dienten alte Archivfotos. Jede Station beinhaltet einen eigenen Teil für Kinder und ist außerdem mit Geocaching-Punkten versehen, um die eigene Geschichte auch für Jugendliche auf attraktive Weise begreifbar zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.