06.10.2014, 11:54 Uhr

Der "Mundl" auf Schwammerl-Besuch in Emmersdorf

Bald ist Karl Merkatz als Blunzenkönig im Kino, Inge Maux macht hier aus ihm den "Schwammerlkönig" und Karl Wepper lacht dazu. (Foto: privat)
EMMERSDORF. Bald kommt Karl Merkatz als "Blunzenkönig" in die Kinos, an seiner Seite Inge Maux, die ihre Wochenenden gern in Artstetten verbringt. "Die Inge hat dem Herrn Merkatz erzählt, dass man bei uns toll Schwammerln suchen kann. Das wollte er selbst probieren", erzählt der Emmersdorfer Karl Wepper, der die Ehre hatte, den "Mundl" zu den besten Schwammerlplätzen zu begleiten.

Ein tölpelhaftes Model
"Während wir durch die Wälder spaziert sind, hat mir Herr Merkatz verraten, wie er überhaupt zur Schauspielerei gekommen ist", verrät Wepper. Merkatz war in seinen Jugendjahren als Model recht erfolglos in Deutschland engagiert. Seine eher tölpelhaft wirkenden Auftritte auf dem Laufsteg sorgten aber für derart viel Applaus, dass sich bald die weitere Schauspielkarriere abzuzeichnen begann.

Große Schwammerlernte
Die Melker Bezirkswälder enttäuschten den Schauspieler, der auch Regisseur Leo Bauer im Schlepptau hatte, nicht und so sammelte man reichlich Pilze ins Körberl. Doch es wurde nicht nur "gebrockt", sondern auch gleich gekocht.
Hellhörig wurden Weppers Gäste, als sie von dessen Musikauftritten erfuhren: "Ich spiele jährlich rund 60 Mal auf den Viking-Schiffen an der Donau", erzählt Wepper. Gut möglich, dass bald einmal die "Blunzenkönig-Crew" in Melk Station macht, um Karl Wepper zuzuhören.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.