Asparn: Die Hunnen sind los

ASPARN. Legendär sind die Erzählungen über Attila und seine Reiterkrieger. Doch, waren sie tatsächlich so brutal und gierig, wie es die Geschichte erzählt? Das Urgeschichtemuseum MAMUZ Schloss Asparn/Zaya zeigt beim Hunnenfest am 27. und 28. August all ihre Facetten: Begegnen Sie Hunnen, hören Sie ihre Musik und ihre Geschichten und erleben Sie ihr Handwerk, das Sie selbst ausprobieren können.

Jurten, Reiter, wilde Krieger

Das MAMUZ Schloss Asparn/Zaya versetzt mit einem einzigartigen Fest im archäologischen Freigelände in hunnische Zeiten zurück, und lässt 1.600 Jahre nahezu verschwinden: die Reitershows zeigen die hunnische Kampfkunst, in den Jurtenlagern herrscht reges Treiben und die Schmiede, Lederer, Bogenbauer und Filzmeister lassen sich über die Schulter blicken.

Werde zum Hunnen

Das Hunnenfest bietet jede Menge Mitmachprogramm für große und kleine Besucher, das besonders in den Alltag von Attila und seinen Reitern zurück versetzt: beim Bogenschießen, Axt werfen, Bola werfen, Jurten basteln, Shagai spielen und Filzen lebt die hunnische Zeit wieder auf. Mit den Shagai Knöchelchen haben schon die Hunnen ihre Zukunft weisgesagt, was sagen uns die Knöchelchen wohl heutzutage voraus?
Zum Eintauchen in die Welt der Reiternomanden gehört neben dem Reiten und dem Handwerk auch die Musik. Trommelrhythmen und mongolische Musik laden zum Verweilen im herrlichen Ambiente des Schlossparks ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen